Michael Jackson: Schläge von Vater zum Schutz vor Gangs

Joseph Jackson & rap2soul-Chefredakteur Jörg Wachsmuth (Foto: Jo Berghammer)
Joseph Jackson & rap2soul-Chefredakteur Jörg Wachsmuth (Foto: Jo Berghammer)

Es ist eine Rechtfertigung für seine Erziehungsmethoden. In einem Interview hat Joseph Joe Jackson nun ausgepackt. Er wollte nicht, das sein Sohn auf die schiefe Bahn gerät und zu einer Gang kommt, so rechtfertigt sich der 81-jährige Vater des verstorbenen Michael Jackson, er musste den King of Pop also schlagen.

Michael Jackson selber wird wohl nie in Frieden ruhen dürfen. Vor über einem Jahr, im Juni 2009, starb der King of Pop unmittelbar vor seinen geplanten Comeback- und Abschiedskonzerten in London. Bereits kurze Zeit nach seiner Beisetzung wurde sein Grab geschändet. Nun wurde bekannt, dass sein Leichnam wieder ausgegraben werden soll. Wäre das alles nicht genug? Scheinbar nein, es tauchte jetzt ein Video auf, auf dem sein Vater Joe Jackson erklärt, warum seine Schläge an Michael gerechtfertigt waren.

Es war das Erziehungskonzept des Vaters, seine Kinder zu schlagen. Michael selber äußerte sich zu Lebzeiten äußerst kritisch über diese Erziehungsmethode. Nun wurde Joe gefragt, was er von dieser Kritik halte. Seine Antwort ist unglaublich: „Ich musste so handeln. Zur damaligen Zeit gab es so viele Gangs auf den Straßen, sie hatten viel Ärger und mussten sogar ins Gefängnis. Die meisten von ihnen sind heute tot. Er musste sich darum nicht sorgen.“

Die Interviewerin wollte von Joe wissen, ob er denn irgend etwas bereue. Der bleibt eiskalt und antwortet: „Nein! Sie versuchten einen Hehl daraus zu machen, dass ich Michael und den anderen den Hintern versohle, verstehst du? Als ob sie ihren Kindern keinen Klapps geben, wenn sie etwas falsch gemacht haben. Die Medien verdrehen alles.“

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.