Newcomer Charts: Platz 1 für Plan B

Das wird ja immer besser! Wir konnten es bisher bereits kaum fassen, wie gut es für Plan mit dem Album „The Defamation Of Strickland Banks“ in Deutschland läuft. Klar, in Großbritannien ist dieser Soul Sound beliebt, aber in Deutschland? Das ist doch mal was!

Was bereits unser rap2soul Album des Monats war, steht jetzt an der Spitze der deutschen Newcomer Charts. In den allgemeinen Verkaufscharts macht sich „The Defamation Of Strickland Banks“ aber ebenfalls sehr gut.

Über die deutschen Newcomer Charts heißt es diese Woche von media-control:

>>Vom Rüpel-Rapper zum adretten Soul-Sänger: Benjamin Paul „Ben“ Drew, besser bekannt als Plan B, vollführte zwischen nur zwei Alben eine 180-Grad-Kehrtwende. Die britischen Fans dankten es ihm und hoben „The Defamation Of Strickland Banks“ auf Platz eins der englischen Album-Charts. Auch in Deutschland hat der gebürtige Londoner reichlich Anhänger: Seine Platte schafft es direkt an die Spitze der media control Newcomer-Charts.

Mit LP Nummer fünf mischen sich auch Buckcherry unter die besten 20 Newcomer der Woche. Die Alternative-Band aus Kalifornien, die Ende des Jahres zusammen mit Disturbed, Papa Roach und Halestorm ein paar Gigs in Deutschland gibt, rockt „All Night Long“ auf der 15.

Weiter oben in der Hitliste verharrt Medina in Lauerstellung: „Welcome To Medina“ rangiert wie vor sieben Tagen auf Position zwei. Südafrikas Powerstimme Velile muss dagegen Abschied vom Goldplatz nehmen und erzählt ihre „Tales From Africa“ jetzt an dritter Stelle.<<

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.