Online Videos auf dem iPad gucken? Kyte unterstützt HTML5

rap2soul Box ThemaEigentlich ist ein Tablet-Computer wie das iPad von Apple das ideale Endgerät, um sich Musikvideos und andere Videoinhalte per Stream über das Internet anzugucken. Schließlich sitzt es sich vor dem Computer am Schreibtisch nicht so bequem. Mit dem iPad kann man es sich im Sessel, auf der Couch oder auf der Balkonliege gemütlich machen.

Allerdings gibt es da ein Problem, über das sich viele iPad-Käufer vermutlich gar keine Gedanken machen: Das iPad unterstützt kein Flash. Das Videoformat von Adobe kritisiert Apple Boss Steve Jobs bei jeder möglichen Gelegenheit. Fast alle großen Videoportale setzen jedoch Flash für Web Videos ein. Damit können iPad User vieles nicht sehen.

Für Anbieter wie Kyte ist das ein Problem, weshalb man dort jetzt auf HTML5 setzt. Dazu schreibt das Unternehmen in einer aktuelle Presseinfo:

>>Rechtzeitig vor dem Verkaufsstart in Deutschland kündigt die Online, Mobile und Social Video-Plattform Kyte volle Unterstützung für das mit Spannung erwartete Apple iPad an. Kyte sendet Videos künftig auch im HTML5-Format, so dass diese auf iPad, iPhone und Co. optimal angezeigt werden. Weiterhin sind Publisher mit dem Software Developer Kit (SDK) in der Lage, ihre eigenen Video-Applikationen für das iPad und das iPhone gleichzeitig in der selben Entwicklungsumgebung zu erstellen und dann für das jeweilige Empfangsgeräte zu optimieren. Für das iPad können Videos zum Beispiel innerhalb der App abgespielt werden, womit das Öffnen des nativen Video-Players, wie vom iPhone bekannt, hinfällig wird. Von nun an haben Publisher die Möglichkeit zu entscheiden, ob sie selbst native iPad-Applikationen entwickeln und durch den Apple App Store vertreiben, oder lieber die Kompatibilität ihrer Kytebetriebenen Websites auf das iPad ausweiten wollen.

Kyte hat sich längst einen Namen bei großen Publishern als zuverlässige 360-Grad-Plattform gemacht, die ihren Nutzern ein umfangreiches Live- oder On-Demand-Video-Angebot auf unterschiedlichen Endgeräten zugänglich macht. Kytes Hauptkunden sind große Medien-Unternehmen, Musikbands und internationale Marken wie Universal Music Group, MTV, Lady Gaga und Calvin Klein. Diese nutzen den Vorteil, von nur einer Plattform aus Videos auf ihre Website und auf Mobiltelefone auszuliefern. Mit dem universalen Developer-Kit von Kyte gestalten Entwickler mit minimalem Aufwand Apps für das iPad und das iPhone, die dann für das jeweils passende Format optimiert angezeigt werden. Der Vorteil: Es spart Zeit und Geld. Komplexe und langwierige Entwicklungsprozesse werden verkürzt und vereinfacht, da die Optimierung für die unterschiedlichen Medien durch die Kyte Plattform automatisch erfolgt.

„Das iPad läutet die nächste Generation mobiler Kommunikationsgeräte ein und etabliert neue Standards, auf die alle Publisher vorbereitet sein sollten“, sagt Gary Pöpl, Geschäftsführer von Kyte. „Kyte hat sich auf die Bereitstellung innovativer und zukunftsweisender Technologien spezialisiert, die Video-Publishern und Marken die Möglichkeit geben, ihr Publikum effektiver zu erreichen und einzubinden – egal wo Nutzer sich befinden und egal welches Gerät sie nutzen. Der für uns logische nächste Schritt ist deswegen die volle Unterstützung von HTML5 und die Veröffentlichung des Developer-Kits für iPhone und iPad.“

Die Features des Kits:

– binäre Programmierschnittstelle, die Video, Bilder und Audio optimiert für die Verbindungsarten der Nutzers ausliefert
– einzigartige Medien-API für iPad, iPhone und iPod Touch
– einfache Methoden für die Integration von Multimedia-Chat, Kommentar- und Bewertungsfunktionen für alle Medien
– zusätzliche Programmierschnittstellen zur Entwicklung spezieller Module wie RSS Reader, Twitter Reader, Downloads und Lokale Suche
– Echtzeit-Benachrichtigungen, die die Apps automatisch updaten sobald neue Inhalte erhältlich sind.<<

1 Kommentar

1 Trackback / Pingback

  1. Tweets die rap2soul: Online Videos auf dem iPad gucken? Kyte unterstützt HTML5 #musik erwähnt -- Topsy.com

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.