Plan B spielt MySpace Secret Show in Leipzig

Plan B (Foto: MySpace/Promo)
Plan B (Foto: MySpace/Promo)

Der englische Künstler Plan B präsentiert sein Hit-Album „The Defamation of Strickland Banks“ im Rahmen einer Secret Show für MySpace. Das Modelabel New Yorker ist exklusiver Partner der Secret Show in Leipzig, bei der Plan B sein Album live vorstellt. Das Album ist das Album des Monats Juli 2010 beim Black Music Portal rap2soul.de.

Vom rauen Rapper zum Northern Soul Wunderkind: Ben Drew, besser bekannt als Plan B, spielt die nächste MySpace Secret Show. Am 9. August 2010 stellt der Engländer in Leipzig sein neues Album „The Defamation of Stickland Banks“ vor, das in England bereits bis an die Spitze der Charts stürmte. MySpace-Freunde können sich ab sofort per SMS ihr Ticket sichern, weitere Informationen dazu unter www.myspace.com/newyorker_secretshows

Seit über drei Jahren bringt MySpace mit seinen Secret Shows nationale und internationale Künstler auf deutsche Bühnen, von N.E.R.D. bis Peter Fox, von Paramore bis Billy Talent: MySpace Freunde haben mit der Secret Show die Chance auf unvergessliche und kostenlose Konzerterlebnisse. Exklusiver Partner der Secret Show ist New Yorker. Nach erfolgreichen Secret Shows mit H.I.M. und Paolo Nutini veranstalten MySpace und New Yorker mit Plan B bereits die dritte Secret Show in diesem Jahr.

Plan B ist eine echte Kunst-Wundertüte. „Who Needs Actions When You Got Words“, das Debüt seines Projektes Plan B, erschreckte 2006 mit seiner rauen Rap-Ästhetik nicht nur die Trend-geschulten Londoner Hipster. Im Handumdrehen galt dieser laute, stolze und mit Obszönitäten gefüllte Aufschrei der Wut und des Selbstbewusstseins als ein Gratmesser dafür, wie vital und eigenständig der britische HipHop mittlerweile agiert. Zwei Filmrollen später erscheint uns Ben Drew nun in einer vollkommen neuen Inkarnation: Sein zweites Album „The Defamation of Strickland Banks“ lässt die großen Zeiten des Northern Soul wieder aufleben und transferiert diesen vielleicht coolsten aller Musikstile in die Jetztzeit. Ein Album, als ob Marvin Gaye seine frühen Liebesplatten für Motown und sein souveränes Spätwerk „What’s Going On“ auf einmal aufgenommen hätte – um es anschließend von Londoner Grime-Künstlern remixen zu lassen.

Dass er damit die Herzen, Beine und Köpfe einer Geschmacks-Elite trifft, beweisen die nackten Zahlen: in den deutschen iTunes Charts ist das Album zur Zeit auf Platz 2, in den Trendcharts auf Platz 5. Unlängst stieg das Album gleich zwei Mal bis auf Platz eins der UK-Charts, die Single „She Said“ hielt sich über fünf Wochen unter den Top 5. Seit April hat er allein in seiner Heimat über 300.000 Einheiten des Albums verkauft, doch auch europaweit wirft der zu erwartende Erfolg seine Schatten voraus: Derzeit notiert „The Defamation of Strickland Banks“ auf Platz 8 der ‚European Top 100 Album Charts’. (Quelle: MySpace PM)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.