rap2soul-WEBschau: Black Music News für den 24. Juni 2010

rap2soul Box webschauDie rap2soul-WEBschau bringt täglich die neuesten Schlagzeilen aus dem ganzen Spektrum der Black Music: von Rap bis Soul. Kurzmeldungen zusammengestellt von der rap2soul-Redaktion. Schneller Überblick und kurz verlinkt.

Lady Gaga stürzt in London, dokumentiert nydailynews.com in Wort und Bild. Ihre verrückten Outfits sind nicht nur modisch gewagt, sondern offensichtlich wirklich gefährlich. Ihre Plateau High Heels waren selbst für Lady Gaga zu extrem, um damit über den Londoner Flughafen Heathrow zu laufen. Klar, hier kann man auch von Modeopfer sprechen.
nydailynews.com

Lil‘ Kim disst Nicki Minaj und Diddy, ist auf  dimewars.com zu lesen. Anstatt mit neuer Musik von sich reden zu machen, greift die Queen B ihre aktuelle Lieblingsfeindin Nicki Minaj an und beschwert sich wieder darüber, wie die Newcomerin sie angeblich kopieren würde. Diddy kritisiert Lil‘ Kim dafür, dass er Nicki Minaj öffentlich in Schutz nimmt.
dimewars.com

Busta Rhymes erklärt den Namen der neuen Gruppe The Dream Team bei MTV.con in einem Video. Ursprünglich sollte die neue Rap-Super-Gruppe „The Supreme Team“ heißen, doch aus rechtlichen Gründen konnte Diddys neue Rap-Gruppe nicht so heißen. Neben Diddy und Busta Rhymes zählen Rick Ross, Fabolous, Red Café, DJ Khaled und Newcomerin Nicki Minaj zum Team. The Dream Team sei ein Traum für Fans, der wahr werde, meint Busta Rhymes gegenüber MTV. Die Rapper wollen sich alle gegenseitig unterstützen.
MTV.com

Swizz Beatz ist Sponsor einer Schule in New York, erfahren wir auf theboombox.com. Dabei nutzt der Erfolgsproduzent seine Bekanntheit etwa dafür, seine Promi-Freunde für eine Kunstauktion zu begeistern. Das passt, weil es sich um die Bronx Charter School for the Arts handelt. Neulich war Swizz Beatz auch schon in Afrika, um mit Alicia Keys bei der WM 2010 aufzutreten und bei der Gelegenheit beim Wiederaufbau eines Dorfes zu helfen.
theboombox.com

Keith Sweat kritisiert Einstellung zu älteren Künstlern, berichtet Singersroom.com. Keith Sweat ist es leid, davon zu hören, dass Black Music Acts wie SWV, New Edition und Dru Hill angeblich irrelevant seien. Nur weil sie bei den Black Music Fans zwischen 18 und 34 nicht gefragt sind, würden ihre Songs kaum im Radio gespielt und deshalb nur wenig Aufmerksamkeit bekommen. Deshalb sei aber kein Künstler bedeutungslos.
Singersroom.com

Über Oliver Springer 340 Artikel
Oliver Springer gehört neben Jörg Wachsmuth zu den Gründern von rap2soul. Er lernte Hörfunk ab 1994 bei JAM FM und moderierte dort fast 12 Jahre. Später war der ausgebildete PR-Berater er als Pro-Blogger tätig. Gemeinsam mit Wachsmuth entwickelte Springer den Digitalradiosender PELI ONE - Dein neues Urban Music Radio, bei dem er seit 2018 den Nachmittag in der Drive Time moderiert.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.