rap2soul-WEBschau: Black Music News für den 30. März 2010

rap2soul Box webschauJay-Z wirft Sugababes raus und hilft Keisha Buchanan, Shakira war mit sexy Body unzufrieden, BackSpin Magazin kehrt zurück und Marva Wright verstorben. Pünktlich um 7:00 Uhr die aktuellen News aus Hip Hop, Soul, R&B und Rap-Musik. Die ersten Black Music Headlines des Tages in der rap2soul-WEBschau:

Kaum zu glauben. Am Samstag konnten wir Shakira noch bei Thomas Gottschalk in Wetten Dass bewundern. Die hübsche Sängerin war in der TV-Show sexy wie immer anzusehen. Umso mehr waren wir überrascht heute zu lesen, dass die Gute unglücklich war mit ihrem Körper. Es heißt, „die sexy Kolumbianerin ist seit Jahren in Therapie, weil sie lernen musste, ihren eigenen Körper zu lieben.“ mtv.de

Nach einer wirtschaftlichen Pause kommt das BackSpin Magazin nun zurück. Die deutsche Hip Hop Zeitschrift hatte ihr erscheinen eingestellt. Die Gründer kümmern sich künftig nur noch um den BackSpin Laden. Mit neuen Herausgebern und neuer Chefredaktion soll es im Mai 2010 mit der Zeitschrift weitergehen. rap.de

Mit nur 62 Jahren ist die amerikanische Soul-Sängerin Marva Wright verstorben. Ihr Manager teilte mit, sie ist bereits vergangene Woche Dienstag verstorben. Die Sängerin hatte im vergangenen Jahr einen Herzinfarkt erlitten, von dem sie sich nicht mehr erholt hatte. soulsite.de

Kein Bock mehr auf die britische Girl-Band Sugababes hat wohl Hip Hop-Mogul Jay-Z. Im vergagenen Jahr hatte er die Mädels unter Vertrag genommen, wollte drei Alben mit ihnen veröffentlichen. Jetzt finden die Sugababes sich nicht mehr auf der Website. Dafür will Jay-Z jetzt offenbar Keisha Buchanan zum Durchbruch in den USA verhelfen. Die sexy Sängerin musste im vergagenen Jahr die Sugababes verlassen, obwohl sie die einzige war, die seit der Gründung der Band 1998 noch dabei war. promiflash.de

1 Trackback / Pingback

  1. Tweets die Urban Black Music News | rap2soul-WEBschau | Nachrichten aus Hip Hop, Rap, Soul, R&B | 30. März 2010 | rap2soul erwähnt -- Topsy.com

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.