Snoop Dogg: Malice ‚N Wonderland

Mit dem neuen Album „Malice ‚N Wonderland“ blickt der US-amerikanische Rapper Cordozar Calvin Broadus – besser bekannt als Snoop Dogg – stolz auf eine Karriere zurück, die 1992 began und nun aus insgesamt 10 Soloalben und 30 Singles besteht.

Hinzu kommen unzählige Gastauftritte, viele Musikvideos und eine umfangreiche Filmografie. Kein Wunder, dass der 38 Jahre alte Rapper aus Long Beach regelmässig in den Charts vertreten ist.

Auch mit seinem neuen Album „Malice n Wonderland“ schaffte er es auf Platz 23 der Billboard 200 und auf Platz 5 der Top R&B/Hip Hop Albums.

Das Album erschien Anfang 2009 und umfasst 12 Tracks. Es wird eingeleitet mit einem kurzen 14-Sekündigen Intro und endet mit einem etwa Eineinhalb Minuten langen Outro. Dazwischen findet man 10 abwechslungsreiche Tracks, die teilweise bereits als Single erschienen sind nämlich: „Gangsta Luv“ (erschien bereits im Oktober 2009), „That‘s Tha Homie“ (aus dem November 2009), „I Wanna Rock“ (veröffentlicht im Dezember 2009) und „Pronto“ (featuring Soulja Boy Tell ‚Em und ebenfalls im Dezember 2009 erschienen).

Neben den, bereits als Singles bekannt gewordenen, Songs befinden sich auf dem Album noch „2 Minute Warning“, „1800“ (featuring Lil Jon), „Different Languages“ (featuring Jazmine Sullivan), „Upside Down“ (featuring Nipsey Hussle & Problem), „Secrets“ (featuring Kokane), „Pimpin Ain’t EZ“ (featuring R. Kelly), „Luv Drunk“ (featuring The-Dream) und „Special“ (featuring Brandy and Pharrell).

Snoop Dogg hat mit seinem zehnten Solo Album „Malice N‘ Wonderland“ ein recht melodisches Stück Musikgeschichte geschaffen, das von Old School bis New alles umfasst. Besonders die Gastauftritte von unter anderem R. Kelly oder der jungen R&B- und Soulsängerin Jazmine Sullivan überzeugen.

Viele Songs wie z.B. „Different Languages“, das – auch schon als Single bekannt gewordene – „Pronto“ oder das – ebenfalls als Single erschienene – „I Wanna Rock“ (erreichte Platz 3 der US Billboard Rap Songs) klingen erfolgversprechend und könnten sich zu einem echten Ohrwurm entwickeln. Aber einige andere Songs hingegen wie beispielsweise sind dagegen eher etwas eintönig. Insgesamt gibt das Album aber ein abgerundetes und ansprechendes Gesamtbild ab.

Snoop Dogg: | Album: Malice ‚N Wonderland | Label: Capitol Records | VÖ: 8. Dezember 2009

1 Trackback / Pingback

  1. Pigeon John ist zurück – Die Konzert-Tour 2012 | rap2soul

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.