Teena Marie ist tot – Soul-Sängerin starb an Weihnachten

Sie war die erste „Weiße“ beim Label Motown Records. Ihre Stimme wird uns in Erinnerung bleiben. Am 2. Weihnachtsfeiertag ist Teena Marie verstorben. Als Tochter portugisischer Vorfahren wuchs die Soul- und R&B-Sängerin inmitten der farbigen Bevölkerung auf. Geboren am 5. März 1956 in Santa Monica, Kalifornien starb sie am 26. Dezember 2010 in Los Angeles. Sie wurde 54 Jahre alt. Die Todesnachricht wurde von ihrer Agentin Agentin Jasmine Vega mitgeteilt. Über die Umstände ist nichts bekannt.

Auf ihrer Facebook-Seite teilte die kanadische R&B-Stimme Deborah Cox ihre Trauer mit: „I am deeply saddened by the news of Teena Marie’s passing. This photo (Foto von beiden auf Facebook) was taken at Divas Simply Singing a few months ago in L.A.
She was very very sweet and humble. That struck me because she was such a giant of a musician and trailblazer… Prayers and condolences to her daughter and family. You will be missed.“

Teena Marie war in den vergangenen Monaten mit ihrem Comeback beschäftigt. Entdeckt wurde sie von Motown Records, dort unterzeichnete sie 1979 mit 19 Jahren ihren ersten Plattenvertrag. Das erste Album „Wild and Peaceful“ wurde von Rick James produziert. Da ein Foto auf dem Cover fehlte, wurde sie zunächst für eine schwarze Sängerin gehalten. 1983 wechselte sie zu Epic Records.

Mit Titeln wie „Lovergirl“, „Fire and Desire“, aber auch „I’m A Sucker for Your Love“, „Need Your Lovin“ und „Ooh La La La“ etablierte sie sich als eine der herausragenden Soul- und R&B-Sängerinnen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.