Usher – Raymond vs. Raymond

Nach langem Warten erschien am 26. März 2010 endlich das sechste Studioalbum von R&B-Ikone Usher (Usher Raymond IV).

Eine kleine Kostprobe bekamen wir schon im Dezember 2009 als die Single „Hey Daddy (Daddy’s Home)“ erschien. Diese Single enthält neben Usher die Stimme von Rapper Plies, der bereits einige Awards nominiert wurde und auch bereits gewonnen hat. Die Single schaffte es auf Platz 25 der U.S. Billboard Hot 100 und erreichte den zweiten Platz in den U.S. Hot R&B/Hip-Hop Songs.

Ebenfalls als Single ausgekoppelt wurden im März 2010 die Songs „Lil Freak“ (featuring Nicki Minaj) und „OMG“ (featuring will.i.am). Auch ansonsten enthält das Album „Raymond vs. Raymond“ einige Gastauftritte.

Plies  ist in „Monstar“ zu hören, Ludacris – der auch kürzlich ein neues Album mit dem Titel „The Battle Of The Sexes“ veröffentlichte – unterstützt Usher in „She Don‘t Know“, Black Eyed Peas-Frontmann will.i.am featured „OMG“ und Clifford Joseph Harris, Jr. besser bekannt als T.I. oder T.I.P. mischt in „Guilty“ mit. Außerdem enthält der Song „So Many Girls“ noch die Stimme von P. Diddy / Diddy (Sean John Combs). In den übrigen Songs „Mars vs. Venus“, „Pro Lover“, „Foolin‘ Around“, „Papers“ und „Okay“ kommt Usher ohne die Unterstützung seiner Kollegen aus.

Zusätzlich zu diesen 14 Tracks gibt es noch verschiedene Bonus Tracks: der iTunes und Japan Bonustrack „More“ bzw. den Target, Best Buy, und UK bonus track „Hey Daddy (Daddy’s Home) (remix)“ (featuring Plies).

Das Album Raymond vs. Raymond erreichte bisher den ersten Platz der US Album Charts (US Billboard 200) und den ersten Platz der US Billboard R&B/Hip-Hop Albums. In Deutschland, wo das Album bereits am 26. März erschien und somit einige Tage früher als in den USA und Kanada und einen ganzen Monat früher als in Großbritannien, belegte es den 47 Platz der Albumcharts.

Usher experimentiert auf diesem Album ein wenig. Besonders der Track OMG ist ein typischer Partysong geworden, der durch die Zusammenarbeit mit will.i.am einen Touch Black Eyed Peas abbekommen hat, was dem Song allerdings nicht schadet. Abgesehen von diesen kleinen Experimenten ist Raymond vs. Raymond ein typisches R&B Album geworden.

Usher: | Album: Raymond vs. Raymond | Label: Arista USA (Sony BMG) | VÖ: 26.März 2010

4 Trackbacks / Pingbacks

  1. rap2soul-WEBschau: Black Music News für den 12. Juli 2010 | rap2soul
  2. rap2soul-WEBschau: Black Music News für den 9. August 2010 | rap2soul
  3. Ansehen: Usher und Culcha Candela bei X Factor bei VOX | rap2soul
  4. CD-Review Tipp Usher - Hard II Love | Soul / R&B | rap2soul

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.