Am Dienstag startet die neue Staffel „X Factor“ bei VOX

Logo X Factor™ (Foto: FremantleMedia Ltd & Simco Ltd)

Wer hätte das letztes Jahr gedacht? Die Castingshow „X Factor“ kam letztes Jahr bei VOX neu ins Programm, und viele fragten sich, ob im deutschen Fernsehen überhaupt noch Platz wäre für eine weitere TV-Castingshow.

Das Interesse an „X Factor“ war groß. Sogar mit dem Bayerischen Fernsehpreis wurde das TV-Format ausgezeichnet. Noch einmal: Wer hätte das gedacht? Entsprechend selbstbewusst startet der Sender in die zweite Staffel. Ab Dienstag (30. August 2011) beginnt VOX mit der Ausstrahlung der Castings 2011.

In einer Presseinfo erklärt der Sender den Ablauf der zweiten Staffel und was die Zuschauer zum Auftakt erwarten können:

>>Der Countdown läuft: Nur noch wenige Tage, dann startet die preisgekrönte Musik-Talent-Show „X Factor“ wieder bei VOX. Ab dem 30. August suchen die hochschwangere Pop-Queen Sarah Connor, Startrompeter Till Brönner und der neue Juror, Kult-Rapper DAS BO, immer dienstags und sonntags um 20:15 Uhr ein außergewöhnliches Musiktalent mit dem gewissen Etwas. Gleich beim ersten Casting zeigt sich, dass die Juroren in diesem Jahr aus dem Vollen schöpfen können. Sie treffen auf unerwartete Gesangstalente von Beatboxern über klassischen Gesang, Rock, Pop bis hin zu beachtlichen Genre-Mixes. Auf die Zuschauer und die Jury wartet eine Achterbahn der Gefühle – mit großartigen Stimmen, Herzrasen, Tränen des Glücks, Standing Ovations, Nervenflattern, magischen Momenten und großen Träumen. Bei den Auftritten hält es die Jury nicht mehr auf den Stühlen und Neu-Juror DAS BO stürmt gleich in Sendung eins die Bühne:

VOX zeigt die „X Factor“-Castings 2011 in sieben Sendungen. Start: Dienstag, 30. August, um 20:15 Uhr: Zum Auftakt der international erfolgreichen Musik-Talent-Show in 2011 versucht der 43-jährige Berufsmusiker Volker Schlag aus Gifhorn mit seiner Reibeisenstimme die Jury zu überzeugen. Während seine Kinder hinter der Bühne zusammen mit „X Factor“-Moderator Jochen Schropp mitfiebern, schmettert Volker vor über 600 Zuschauern im Saal „das wohl traurigste Liebeslied der Welt“, wie er selber sagt: „Ohne dich“ von Selig. Das Publikum tobt, seine Familie steht voll hinter ihm – aber was sagen die Juroren? Gefühlsausbrüche garantiert auch der Auftritt der 24-jährigen Gladys Mwachiti aus München. Mit klaren Ansagen ans Publikum und ihrem a capella gesungenen Song „Mercy“ von Duffy sorgt die gebürtige Kenianerin für viel Wirbel – auch bei der Jury. Nach ihrem Auftritt stürmt Jury-Mitglied DAS BO überraschend hinter die Bühne… Mit einer bewegenden Liebesgeschichte und einem der größten Lovesongs im Gepäck traut sich auch Studentin Olga Bondarenko (22) aus Berlin auf die „X Factor“-Bühne. Ihre Version von „I will always love You“ von Whitney Houston ist herzerweichend – aber ist es ihre Stimme auch? Abiturient Martin Madeja (19) aus Marl macht sich ganz spontan auf zum „X Factor“-Casting. Seine Eltern sind gerade im Türkei-Urlaub und bekommen einen herzlichen Gruß übers Fernsehen. „Kaum sind die Eltern aus dem Haus, machen die Kinder, was sie wollen“, so Jury-Mitglied DAS BO. Doch Martins Interpretation des Songs „Mad World“ von Gary Jules löst schon beim ersten Ton Gänsehaut aus – ob vor Freude oder vor Grusel, verraten die Gesichter der Juroren auf den ersten Blick. Auch Student Kassim Auale (20) ist ein wahres Überraschungspaket. Während er zu Hause in Krefeld als ‚Shouter‘ in der eigenen Death-Metal-Band ’singt‘, versucht er auf der „X Factor“-Bühne die Jury mit dem Song „Sitting, Waiting, Wishing“ von Jack Johnson zu überzeugen. Aber seine Nervosität macht ihm einen Strich durch die Rechnung – und seine Performance löst eine große Diskussion in der Jury aus. Dass bei „X Factor“ nicht nur Solo-Künstler sondern auch Gruppen die Chance auf eine Karriere im Musikbusiness haben, stellt das ungewöhnliche Duo Nica Belyavskaya (24, aus Bergisch Gladbach) und Joe Guyton (31, aus New York) unter Beweis. Sie kennen sich seit zwei Monaten, haben ihr Duett erst ein Mal zusammen geprobt und stellen sich jetzt auf der „X Factor“-Bühne mit einem außergewöhnlichen Genre-Mix dem gnadenlosen Urteil der Zuschauer und der Jury. Was zunächst wie eine Mutprobe wirkt, wird schließlich zum magischen Moment. Und auch das gibt es zu sehen: Den Weltrekord im Dauer-Beatboxen hat der 26-Jährige Michael Krappel aus Wien schon im Jahr 2007 aufgestellt. Jetzt will er mit seinen Beats die „X Factor“-Bühne erobern. Im Gepäck hat er einen eigenen Reggae-Song und eine sogenannte Loop-Station: Damit kann er live seinen Gesang auf der Bühne aufnehmen und sich durch direktes Abspielen selber begleiten. Klingt kompliziert – ist es nicht. Und die Zuschauer reißt sein Sound von den Sitzen. Bei einer Zugabe fackelt Kult-Rapper DAS BO nicht lang. Er schnappt sich sein Mikrofon und legt zusammen mit Michael eine spontane Rap-Ode an BO’s Heimat „Hamburg City“ hin. Aber hat Michael damit auch sein Ticket für die zweite „X Factor“-Runde, für das Superbootcamp, im Gepäck?

Das und mehr am 30. August um 20:15 Uhr bei VOX: „X Factor“ – Die Castings 2011

Hintergrund:

Das Prinzip der international erfolgreichen Musik-Talent-Show „X Factor“ bleibt bestehen: Für Bewerber gibt es keine Altersbeschränkung nach oben, alle Gesangstalente ab 16 Jahren – auch Gruppen und Duette – können sich bewerben. Besonders ist und bleibt auch die Aufgabe der Jury bei „X Factor“. Denn im Verlauf der Show treten die Profis aus dem Musikgeschäft hinter ihrem Jurypult hervor und werden zu Mentoren der Kandidaten – und damit zu Konkurrenten. Jeder der Juroren betreut dann die Talente einer Kategorie (Solosänger/-innen 16-24 Jahre, Solosänger/-innen ab 25 Jahren und Gruppen bzw. Duette) und arbeitet mit seinen Schützlingen an Stimme, Styling und Performance. Schließlich will jeder Mentor einen seiner Acts am Ende in den großen Live-Shows zum Erfolg führen. Mit Humor, Mitgefühl und Leidenschaft moderiert Jochen Schropp auch in diesem Jahr wieder die erfolgreiche Musik-Talent-Show. Neu ist in Staffel 2 die Jury-Besetzung: Der Kult-Rapper und Tour-Kollege von Jan Delay, DAS BO („Türlich, türlich“), nimmt erstmals an der Seite von Sarah Connor und Till Brönner Platz. Die Zuschauer können sich zudem auf mehr Castingsendungen als im Vorjahr freuen. Die Bühne wird größer und schon in den Castings treten die Kandidaten vor mehr als 600 Zuschauern auf. In der zweiten Runde wird das Bootcamp zum Superbootcamp, in dem alle drei Juroren noch gemeinsam über das Weiterkommen der Kandidaten entscheiden. Und im großen Finale werden erstmals drei statt zwei Gesangs-Acts gegeneinander antreten und um den Sieg bei „X Factor“ 2011 kämpfen.

Im vergangenen Jahr legte die Musik-Talent-Show bei VOX ein erfolgreiches Deutschland-Debüt hin: Im Schnitt schalteten 2,23 Millionen Zuschauer die 1. Staffel „X Factor“ ein. Bei den jungen Zuschauern von 14 bis 49 Jahren lag der durchschnittliche Marktanteil bei 11,8 Prozent. Das Finale endete am 9. November 2010 mit starken 15,5 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen sowie dem Staffelrekord von 2,93 Millionen Zuschauern ab 3 Jahren.*

Und auch die ersten Zahlen aus 2011 können sich sehen lassen – denn die zweite Staffel von „X Factor“ startet mit einem Bewerberrekord von über 25.100 Gesangstalenten. Einer von ihnen ist der diesjährige „X Factor“-Sieger.

*Quelle: AGF/GfK Fernsehforschung, DAP TV Scope, RTL Medienforschung<<

6 Trackbacks / Pingbacks

  1. Ansehen: "Cover my Song" - VOX zeigt neue Musik-Doku | rap2soul
  2. 4. Casting von X Factor - live im TV, auf Abruf oder als Livestream | rap2soul
  3. Leona Lewis live bei X Factor auf VOX im TV sehen - Live-Auftritt | rap2soul
  4. X Factor - dritte Liveshow am Dienstag - nur noch 9 Kandidaten | rap2soul
  5. Jessie J und David Guetta live im TV bei der 4. Show von X Factor | rap2soul
  6. Kelly Rowland live beim Finale von X Factor – weitere Stars dabei | rap2soul

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.