Clueso neu auf #2 in den deutschen Album Charts

Super Start für Clueso in den deutschen Album Charts: Der Sänger geht mit „Ab und für sich“ direkt auf die Zwei. So weit oben steigen nur wenige Künstler neu in die Charts ein. Immerhin einen Top-10-Start legt Britney Spears mit ihrem neuen Longplayer „Femme Fatale“ hin.

Bei den Single Charts lohnt sich ein Blick auf „Sweat“ von David Guetta, wo er zusammen mit Snoop Dogg zu antritt. Für Black Music Fans besonders interessant ist „Loving You Is Killing Me“ von Aloe Blacc.

Was sich in den deutschen Charts insgesamt getan hat, fasst media-control diese Woche so zusammen:

>>Herbert Grönemeyer, Clueso, BAP: Das Treppchen der media control Album-Charts ist komplett mit deutschen Acts besetzt. Während Grönemeyer seinen „Schiffsverkehr“ weiterhin an erster Stelle regelt, gibt sich Neueinsteiger Clueso „An und für sich“ mit Platz zwei zufrieden. „Halv su wild“, aber genau eine Woche nach dem 60. Geburtstag von Frontmann Wolfgang Niedecken tauchen BAP an dritter Stelle auf.

Endlich ihre erste Top-Ten-Platte können Sunrise Avenue vorweisen: Die finnischen Alternative-Rocker landen völlig „Out Of Style“ auf Rang sechs.

Within Temptation und Amon Amarth bringen die Metal-Fans auf Trab. „The Unforgiving“ und „Surtur Rising“ halten auf den Positionen sieben und acht Einzug in die Hitliste.

Als unwiderstehliche „Femme Fatale“ präsentiert sich Britney Spears. Die Popsängerin erntet mit ihrem insgesamt siebten Studio-Album massenhaft positive Kritik und debütiert an zehnter Stelle.

Snoop Dogg feat David Guetta „Sweat“Nachdem er schon mit Rihanna, Akon und Flo Rida im Studio stand, hat sich David Guetta nun mit Hip-Hop-Größe Snoop Dogg zusammengetan. Das Ergebnis heißt „Sweat“ und kann auf Rang 19 der Single-Charts bewundert werden. Einen Platz dahinter halten sich Take That und ihre „Kidz“ auf.

Zwei weitere Neulinge mischen sich unter die besten 50: Linkin Park („Burning In The Skies“) steigen auf der 43 ein, Aloe Blacc („Loving You Is Killing Me“) auf der 45.

An der Spitze lassen Bruno Mars und Lady Gaga nichts anbrennen: „Grenade“ und „Born This Way“ holen Gold und Silber, gefolgt von Sunrise Avenue und den „Hollywood Hills“, die sich um eine Position verbessern.<<

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.