Mary J. Blige – My life II…The Journey Continues (Act 1)

Die Queen of Hip Hop Soul ist zurück. Das Leben der R&B-Sängerin Mary J Blige war nicht einfach, vor allem Männer, die meist Krisen verursachten, prägten ihre musikalische Laufbahn. Neun Grammys und über 40 Millionen verkaufte Tonträger machen die am 11. Januar 1971 geborene New Yorkerin zu einer der erfolgreichsten RnB-Interpretinnen dieser Zeit. Der Vater war Jazz-Musiker, die Mutter Krankenschwester. Als sie fünf war zogen ihre ältere Schwester und die Mutter mit ihr aufs Land, raus aus der Bronx, weg vom Vater. Kirchenchor, Schulabbruch und der erste Plattenvertrag mit 17. 1988 unterschrieb Mary J. Blige bei Uptown Records, war Background-Sängerin bei Heavy D und Father MC, dann 1992 das Debüt-Album „What´s The 411?“.

Mary J Blige (Foto: Geffen/Universal)
Mary J Blige (Foto: Geffen/Universal)

Mit dem Album „My Life“ setzte sie 1994 ihre Erfolgsserie fort, das Album war von Sean Combs aka Puff Daddy aka P. Diddy aka Diddy produziert. Diddy war damals ihr Manager, es kam zum Streit, Privat und Geschäftlich, die Trennung.
Weitere erfolgreiche Alben folgten, Mary J Blige bekämpfte ihre Drogensucht. Viele Balladen machten sie bekannt, die Sängerin wurde nachdenklich, wie beim Album „Stronger with Each Tear“ 2010. Mary J. Blige hat sich in ihrer Vielseitigkeit, dem offenherzigen Umgang mit persönlichen Tiefschlägen und der damit verbundenen Nähe zu Freunden und Fans einen Ausnahmestatus in der Musikbranche geschaffen. Gefühl und Stimme im Einklang, dabei mit einer unvergleichlichen Willensstärke ausgestattet. Als Sprachrohr für die Liebenden, aber auch Trostspender der Einsamen und Verlassenen. Gleichermaßen Vorbild und Leitfigur für junge Nachwuchssängerinnen und für ihre besondere Fähigkeit Hip Hop und Soul zu verbinden, mit dem Women’s World Artist Award 2006 geehrt.

Mary J. Blige – My life II…The Journey Continues (Act 1) (Cover)
Mary J. Blige – My life II…The Journey Continues (Act 1) (Cover)

Nun 17 Jahre nach „My life“, allein in den USA über 2,8 Millionen Mal verkauft, ist die neue CD Fortsetzung und Neues zugleich „My life II…The Journey Continues (Act 1)“.

 

Das Album vollgepackt mit Musik für Leib und Seele. 17 Songs, die sich erneut zwischen den Genres bewegen und dabei tanzbare Clubnummern, sowie gefühlvolle Downtempo-Titel gegenüberstellen.


Mary J. Blige — 25/8 – MyVideo

Zum Auftakt findet sich das Nas Feature beim Track „Feel inside“. Bei „Midnight Drive“ gesellt sich Bliges Rap Alter Ego Brook Lynn zu den Album-Gästen, bei dem Song „Next level“ wird sie von Busta Rhymes begleitet wird.

Mary J Blige (Foto: Geffen/Universal)
Mary J Blige (Foto: Geffen/Universal)

Viele Beats sind in dem Chaka Khan Cover „Ain’t nobody“ zu finden, wunderbar, als Soul Diva präsentiert sie die Single „25/8“. Intimen Soul finden wir auch bei „Don’t mind“ und „No condition“. Der Rapper Drake ist Gast bei dem Track „Mr. Wrong“ und Rick Ross wird zum Gast bei „Why“. Auch Beyoncé läßt sich den Studiobesuch bei Mary nicht nehmen und ist bei “Love a woman“ dabei und auch das Hip Hop-Gespann Diddy und Lil Wayne meldet sich zu guter Letzt bei “Someone to love me (Naked)“.

Als Co-Produzenten sind Darkchild (war auch beim Album The Breakthrough dabei), Swizz Beatz, StarGate, Soundz und viele mehr in der Liste der Hochkarätigen zu finden. Auf Grund der Fülle an Material ist es dennoch fast nicht möglich gewesen nur Treffer zu landen.

Das Album „My life II…The Journey Continues (Act 1)” zeigte die gesamte Bandbreite von Mary J. Blige, die in den vergangenen Jahren zu meist Balladen von Schmerz erdachte. Hier sind die Uptempo-Nummern des R&B dabei, die Mary J. Blige in ihrer frühen Phase präsentierte. Es geht weiter. Das neue Mary J Blige Album ist ein absolutes musikalisches Highlight zum Jahresende. Top!

Künstler: Mary J. Blige | Album: My life II…The Journey Continues (Act 1) | Label: Geffen | VÖ: 18. November 2011 | Album des Monats: Dezember 2011

Über Jörg Wachsmuth 774 Artikel
Jörg Wachsmuth gehört zu den beiden Gründern von rap2soul. Er ist Chefredakteur des Portals. Wachsmuth gehörte zur OffAir-Crew von Kiss FM Berlin, war von 1994 bis 2005 Moderator und Redakteur bei Radio Jam FM und später als Moderator von Radio BHeins in Potsdam (2015 - 2018). Aktuell ist er Chef und Morgenmoderator bei PELI ONE - Dein neues Urban Music Radio. Der ausgebildete PR-Berater und Journalist ist auch Mitglied der Jury 25 "Soul, R&B und Hip Hop" beim Preis der deutschen Schallplattenkritik e.V.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.