Neue Musik-Doku bei VOX: „Cover my Song“

Können Rapper und Schlagersänger auf eine Wellenlänge kommen? Diese Frage passt zu einer neuen Musik-Doku, die der TV-Sender VOX ab Dienstag im Wochenrhythmus ausstrahlt, immer um 22:15 Uhr nach der Castingshow „X Factor“, die diese Woche in die zweite Staffel geht.

In „Cover my Song“ trifft jeweils ein Hip-Hop-Künstler auf einen Schlagerstar. Beide covern jeweils ein Lied des anderen. Ob das ein Fest für de Ohren wird, na da sind wir uns nicht so sicher. Aber interessant ist das als Show-Konzept allemal! Zudem dürfte es den musikalischen Horizont aller Beteiligten erweitern, was ja immer eine gute Sache ist.

Über den Start der neuen Musik-Doku schreibt der Sender in einem Pressetext:

>>Es ist das Musik-Experiment des Jahres! In der neuen Musik-Doku „Cover my Song“ heißt es ab dem 30.8. immer dienstags um 22:15 Uhr: Nachwuchsrapper trifft Schlagerstar! Pro Folge führt „Beginner“-Star Dennis Lisk alias Denyo zwei Musiker zusammen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Für beide Künstler eine große musikalische Herausforderung. Denn um dem erfolgreichsten Song ihres Gegenübers ihre eigene Handschrift zu verleihen, haben der Schlagerstar und der Nachwuchsrapper nur sieben Tage Zeit. Dann treffen die beiden wieder aufeinander – und somit auf ihren größten Kritiker.

Zum ersten musikalischen Schlagabtausch treten an: Nachwuchsrapper MoTrip („Albtraum“) aus Aachen und Schlagerstar Chris Roberts („Du kannst nicht immer 17 sein“). Doch das wissen die beiden ungleichen Musiker zunächst nicht – das gilt auch für Moderator Dennis Lisk. Bewaffnet mit einigen Songs des Schlagerstars und einem Ortsnamen muss er gemeinsam mit dem Nachwuchsrapper erstmal herausfinden, um welchen Schlagerstar es sich handelt. Nachdem die beiden in die ersten Songs reingehört haben, hat MoTrip zumindest ein Bild von seinem Gegenpart: „Vom Typ her ist er so ein bisschen Gigolo, 50 Jahre alt, Goldkette, Brusthaare raus, die ersten Knöpfe des Hemdes auf, Frauen anmachen. So stell ich mir den Typen vor.“ Doch bei der Suche nach dem Namen des Schlagerstars hilft auch der Ortsname nicht weiter: „Jetzt ist das heftigste von allem eingetreten: Ich kenne nichtmal den Ort, in dem er lebt“, stellt MoTrip lachend fest. Im Ort kennen den Schlagerstar aber natürlich alle. Und so stehen Dennis Lisk und MoTrip nur wenige Minuten nach ihrer Ankunft vor dem Haus von Chris Roberts. Doch den hält der Nachwuchsrapper zunächst für einen ganz anderen Schlagerstar: „Ich war die ersten zehn Minuten überzeigt, es ist Howard Carpendale.“ Mit diesem Missverständnis können die Musiker schnell aufräumen – genauso wie mit einigen Vorurteilen: „Wenn irgendeiner glaubt, Rapper seien doof – das stimmt überhaupt nicht“, stellt Chris Roberts fest. Doch dann geht es an die musikalische Arbeit! „Albtraum“ von MoTrip trifft auf „Du kannst nicht immer 17 sein“ von Chris Roberts. Schon beim ersten Zuhören sind beide Künstler hoch konzentriert: „Es ist ein tolles Lied. Ich überlege schon die ganze Zeit, wie man es so gestalten kann, dass es zu meiner Fröhlichkeit passt“, erklärt Chris Roberts. Dann gehen beide Musiker an die Arbeit – Chris Roberts mit seinem Sohn Jerome und MoTrip mit Dennis Lisk und dem DJ- und Producerteam Beathoavenz. Wie sich „Du kannst nicht immer 17 sein“ in der Rap-Version und „Albtraum“ als Schlager anhört und wie beide Musiker auf die neue Version ihres Songs reagieren, zeigt VOX am 30.8. um 22:10 Uhr in der Auftaktfolge von „Cover my Song“.

Die Schlagerstars und Newcomer-Rapper im Überblick:

30.08. 22:10 Uhr: Chris Roberts („Du kannst nicht immer 17 sein“ und MoTrip („Albtraum“) aus Aachen

06.09. 22:15 Uhr: Katja Ebstein („Wunder gibt es immer wieder“) und JokA („Immer dann“) aus Bremen

13.09. 22:15 Uhr: Michael Holm („Mendocino“) und Kitty Kat („Kriegerin“) aus Berlin

20.9. um 22:15 Uhr: Ingrid Peters („Komm doch mal rüber“) und Dr. Knarf („8 Takte“) aus Hamburg<<

1 Kommentar

1 Trackback / Pingback

  1. Cover My Song: Kitty Kat rappt Mendochino von Michael Holm | rap2soul

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.