Public Enemy, Samy Deluxe und Prinz Pi auf dem Splash!

rap2soul präsentiert die Public Enemy Tour (Foto: Robert Downs)

Splash! Festival legt beim Line-up nach und bennennt weitere Highlights, die im Juli 2011 auf dem 14. Splash am Start sind. US-Headliner dürften Public Enemy werden, eine Hip Hop Band, die schon öfter auch vom Black Music Portal rap2soul präsentiert wurde. Zuletzt im Herbst 2010. Erst vor wenigen Tagen wurden mit K.I.Z. und weiteren die ersten Live-Acts für das Festival bekannt.

Da dem splash! Festival traditionsgemäß ein vielfältiges Line-up am Herzen liegt und mit Neuzugängen generell nur schwer hinter dem sprichwörtlichen Berg zu halten ist, folgen schon eine Woche nach Bekanntgabe der ersten Headliner die nächsten Bestätigungen. Natürlich handelt es sich dabei um keine abschließende Aufzählung, aber nicht nur die splash!-Fans werden erahnen, dass sich in Sachen Abwechslung und Qualität einiges anbahnt. Wir können also gespannt sein auf die nächsten Wochen und Monate und freuen uns jetzt schon auf folgende Zusagen.

Splash! 2011Mit Samy Deluxe kommt nicht nur einer der splash! Veteranen nach Ferropolis, sondern auch einer der profiliertesten MCs dieses Landes. Mehrfach hat er schon für historische Momente auf dem splash! gesorgt und seine Freestyle-Einlagen sind fast schon Tradition. Letztere können natürlich nicht einfach zu dazu gebucht werden, vielmehr muss man darauf hoffen. Recht sicher ist hingegen, dass er mit seiner Show wieder sämtliche Bagger in Ferropolis zum wackeln bringen wird.

Ebenfalls den Festivalflur beben lässt Dendemann. Man muss weder Vokuhila, Schnauzer noch Jeanskutte tragen, um diesen Mann zu feiern. Längst ist er von der Eins, Zwo-Legende zur Solo-Ikone mutiert, und auch wenn er mittlerweile aussieht, wie aus der Zeitmaschine gefallen, wird er zeitgenössisch und samt Band das Festival rocken.

Und mit Legenden geht’s dann auch gleich weiter auf dem Menü der splash! Macher. Public Enemy sind nicht nur was für – Verzeihung – alte Säcke: Flavor Flav, Chuck D und DJ Lord verwandeln seit Jahrzehnten jeden Veranstaltungsort in einen „Terrordome“ und werden auch in Ferropolis weniger „Flavor of Love“ versprühen, als vielmehr den Noise bringen. Ja, tatsächlich: Public Enemy kommen zum Splash!

Noch nicht vollends zu Legende avanciert, aber zumindest auf das Cover des Juice-Magazins hat es Prinz Pi geschafft. Gerade hat er mit einem Doppelschlag aus Album und EP die Szenerie äußerst erfolgreich aufgemischt. Dass der mit allen Tourwassern gewaschene Prinz auch live zu den Highlights hierzulande gehört, dürfte sich inzwischen rumgesprochen haben. „Keine Liebe“ kriegt er auf der Bühne jedenfalls nicht. Im Gegenteil.

Wie Prinz Pi, so gehören auch Atmosphere zu den Lieblingen der intelligenten Indierap-Fraktion. Sie sind dieses Jahr nicht nur mit ihrem brandneuen Album „The Family Sign“ am Start, sondern auch auf dem splash! Festival. Dass Bandmitglied „Slug“ bei aller textlichen Melancholie auch gekonnt Bühnen abreißen kann, steht dabei außer Frage: Immerhin macht er das schon 1993. Indie-Schmankerl!

Um allen neuen Künstlern hinreichend Aufmerksamkeit zu schenken, muss hier noch Janelle Monáe, erwähnt werden, die eigentlich alles von Singen bis Mode kann und auch noch sehr „„Was fürs Auge“ bietet. Für weitere Vielfalt sorgen außerdem noch Die Orsons, die an sich schon als ziemlich bunter Haufen daher kommen. Abgerundet wird das bisherige Line-up mit Yelawolf, der als DER Newcomer aus den USA gehandelt wird, sowie Flying Lotus, Schlachthofbronx, The Cypher aka ENTBS x Morlockk Dilemma x Mädness x Kamp und Rockstah.

Zu guter Letzt soll auch nicht vergessen werden, dass ein ordentliches Festival, wie das splash!, auch immer von ebenso ordentlichen Moderatoren präsentiert werden muss. In diesem Jahr konnte dafür Damion Davis gewonnen werden, der bei hoffentlich strahlendem Sonnenschein über Ferropolis durchs Programm führen wird. (Quelle: PM Splash)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.