X Factor: Votingergebnisse im Überblick

Logo X Factor™ (Foto: FremantleMedia Ltd & Simco Ltd)

Es gibt einen Gewinner: David Pfeffer hat diese Woche bei „X Factor“ gewonnen. Er setzte sich gegen seine beiden nach dem Halbfinale verbliebenen Konkurrenten durch.

Das Finale mit Live-Auftritten mehrerer Stars sahen sich auf VOX eine Menge Leute an. Wer es verpasst hat oder noch einmal sehen möchte, kann sich das „X Factor“-Finale im Internet noch einmal ansehen. Nach der zweiten Staffel der Castingshow in diesem Jahr ist bereits für 2012 eine dritte Staffel geplant.

VOX nennt in einer Pressemitteilung alle Ergebnisse der Votings aller Livesendungen und fasst die wichtigsten Ereignisse der Show in der Finalwoche zusammen:

>>Er konnte sich gegen 25.131 Mitbewerber durchsetzen: Der 29-jährige Polizist David Pfeffer (Spitzname „Sergeant Pepper“) wurde am gestrigen Dienstagabend bei VOX mit 60,5 Prozent aller Zuschaueranrufe zu Deutschlands „X Factor“-Gewinner 2011 gewählt. Bis zu 2,21 Millionen Zuschauer* verfolgten, wie sich der sympathische Duisburger im großen Live-Finale der preisgekrönten Musik-Talent-Show gegen Sarah Connors Duo Nica & Joe und Raffaela Wais aus der Kategorie von Juror DAS BO durchsetzen konnte und sich damit einen Plattenvertrag bei Sony Music sicherte. Damit konnte Star-Trompeter Till Brönner nach Edita Abdieski, der „X Factor“-Siegerin 2010, erneut einem Kandidaten aus seiner Kategorie (25 Jahre +) zum Sieg bei „X Factor“ verhelfen.

Starke 10,4 Prozent der 14- bis 49-Jährigen* und durchschnittlich 1,80 Millionen Zuschauer ab 3 Jahre verfolgten das große Finale der erfolgreichen Showreihe, in der die Finalisten gleich mehrere Songs singen durften: einen Gruppensong mit allen Top 12 Live-Show-Acts, ihren persönlichen Siegersong, ein Starduett und einen Abschiedssong bzw. einen Magic-Moment-Song.

Seinen Einstand ins Musikbusiness feiert der glückliche „X Factor“-Gewinner David Pfeffer mit dem Siegertitel „I’m Here“ – produziert von David Jürgens und Christian Neander, komponiert und getextet von David Jürgens, Lukas Pizon und Belle Humble. Der Siegersong ist seit gestern auf allen Musikplattformen im Internet downloadbar und kommt hervorragend an: Mit seiner Siegersingle steht David derzeit in den Download-Charts von iTunes auf Platz 1. Außerdem feiert David Pfeffers Video zu „I’m Here“ am Donnerstag, 8.12. um 18 Uhr, Online-Premiere auf VOX.de sowie um 20 Uhr TV-Premiere im VOX-Magazin „Prominent!“ mit Constanze Rick. Die Siegersingle sowie das erste Album „I Mind“ des „X Factor“-Gewinners ist ab Freitag, 9.12. im Handel erhältlich.

Till Brönner über den Erfolg seines Schützlings aus der Kategorie der über 25-Jährigen: „Das war heute großartig und sehr, sehr überraschend. Ich habe meinen Titel verteidigt und werde später in Jubel ausbrechen. Die eigentliche Leistung hat aber David erbracht, ohne dass er es momentan wirklich realisieren kann. Das Wichtigste ist nun, dass er sofort mit der Promoarbeit für das neue Album anfängt. Ich war wirklich bis vor 94 Sekunden damit beschäftigt, David ins Finale zu bringen.“

Thomas Wißmann, VOX-Executive Producer: „Wir sind sehr zufrieden mit dieser ‚X Factor‘-Staffel. Vor allem mit der hervorragenden musikalischen Qualität unserer Kandidaten. Aber natürlich auch mit unserer Jury – Sarah Connor, Till Brönner und DAS BO haben sehr lebendig miteinander interagiert. Und sie haben ihre Kandidaten hervorragend unterstützt und gefördert. Auch unser Moderator Jochen Schropp hat einen riesen Job gemacht. Die Musik-Talent-Show hat sich seit der ersten Staffel insgesamt sehr gut weiterentwickelt. Nun freuen wir uns auf die neuen Bewerber für die 3. Staffel von ‚X Factor‘.“

Doch nicht nur für den „X Factor“-Sieger ging gestern Abend ein Traum in Erfüllung – alle drei Finalisten bekamen die Chance, mit weltbekannten Musikstars an ihrer Seite auf der großen „X Factor“-Bühne zu performen: David Pfeffer sang an der Seite von Brit-Award- und Echo-Nominee Melanie C ihre Hit-Single „First Day Of My Life“, das Duo Nica & Joe überzeugte zusammen mit Weltstar Michael Bublé und seinem Hit „Home“ und Raffaela Wais performte zusammen mit der fünffachen Grammy-Gewinnerin Kelly Rowland den Song „When Love Takes Over“.

Auch die Internet- und interaktiven Angebote zu „X Factor“ waren ein voller Erfolg: Knapp 17 Millionen Videoabrufe verbuchte die 2. Staffel über Online und Mobile, was einem Plus von 28 Prozent gegenüber 2010 entspricht. Die „X Factor“-App wurde mit einer Steigerung von 220 Prozent zu 2010 eine Viertelmillion Mal heruntergeladen.

Aufgrund des großen Erfolgs ist eine 3. Staffel der Musik-Talent-Show „X Factor“ bei VOX bereits in Planung. Gesangstalente ab 16 Jahren, auch Gruppen und Duette, können sich ab sofort auf VOX.de bewerben.

Jede Staffel hat ihre eigenen Gesetze – das waren die Ergebnisse der diesjährigen Zuschauervotings von „X Factor“:

Die Votingergebnisse zeigen, dass Till Brönners Schützling David Pfeffer von Anfang an die Zuschauer überzeugen konnte. Bis auf einmal (1. Live-Show) wählten ihn die Zuschauer Woche für Woche auf Platz 1. Doch es gab auch immer wieder Diskussionen um die Jury-Entscheidungen, die bis zum Halbfinale das letzte Wort über das Fortkommen der Wackelkandidaten hatten. Umso spannender sind nun die Votingergebnisse der Zuschauer anzusehen: Die ganz besonders umstrittenen Entscheidungen in der 2. und 3. Live-Show von Jurorin Sarah Connor waren identisch mit denen der Zuschauer, die ebenfalls am wenigsten überzeugt von Gladys Mwachiti (2. Live-Show) und Volker Schlag (3. Live-Show) waren und sie deshalb jeweils auf dem letzten Platz gelandet sind:

Live-Show 1, 18.10.2011

Nica & Joe: 22,0 % David Pfeffer: 14,8 % Martin Madeja: 12,9 % Volker Schlag: 11,7 % Rufus Martin: 7,4 % Gladys Mwachiti: 6,3 % Kassim Auale: 6,3 % BenMan: 5,8 % Raffaela Wais: 4,5 % Monique Simon: 3,9 % Boys II Hot: 2,4 % Soultrip: 2,1 %

Live-Show 2, 25.10.2011

David Pfeffer: 28,1 % Nica & Joe: 18,8 % Martin Madeja: 11,3 % BenMan: 8,0 % Rufus Martin: 7,2 % Kassim Auale: 6,4 % Volker Schlag: 6,1 % Raffaela Wais: 6,0 % Monique Simon: 4,7 % Gladys Mwachiti: 3,4 %

Live-Show 3, 1.11.2011

David Pfeffer: 25,8 % Nica & Joe: 15,3 % Rufus Martin: 12,1 % Raffaela Wais: 9,2 % Martin Madeja: 9,0 % BenMan: 8,1 % Monique Simon: 7,6 % Kassim Auale: 7,3 % Volker Schlag: 5,7 %

Live-Show 4, 8.11.2011

David Pfeffer: 27,9 % Rufus Martin: 15,5 % Nica & Joe: 14,2 % Raffaela Wais: 9,6 % BenMan: 9,4 % Martin Madeja: 8,3 % Kassim Auale: 7,7 % Monique Simon: 7,3 %

Live-Show 5, 15.11.2011

David Pfeffer: 25,8 % Monique Simon: 19,4 % Nica & Joe: 16,6 % Rufus Martin: 16,0 % BenMan: 9,9 % Raffaela Wais: 6,9 % Martin Madeja: 5,4 %

Live-Show 6, 22.11.2011

David Pfeffer: 31,1 % Nica & Joe: 25,3 % Rufus Martin: 17,9 % Raffaela Wais: 15,8 % Monique Simon: 9,9 %

Halbfinale, 29.11.2011

David Pfeffer: 35,4 % Raffaela Wais: 28,1 % Nica & Joe: 23,4 % Rufus Martin: 13,1 %

Finale, 6.12.2011 Teil 1

David Pfeffer: 48,5 % Raffaela Wais: 25,9 % Nica & Joe: 25,6 %

Finale, 6.12.2011 Teil 2

David Pfeffer: 60,5 % Raffaela Wais: 39,5 %

Und wie sah der Heartbeat der Finalisten aus? In diesem Jahr hatten die Fans zum ersten Mal die Möglichkeit, den Herzschlag der „X Factor“-Kandidaten live in der Show mitzuverfolgen. Der Heartbeat zeigt, wie aufgeregt die einzelnen Kandidaten vor, während und nach ihren Auftritten sind. Im großen Finale ging es für die Finalisten David Pfeffer, Raffaela Wais und Nica & Joe um alles. Doch auch hier wurde der Rekord-Heartbeat von 192, den Martin Madeja in der fünften Liveshow vorlegte, nicht geknackt. Stattdessen behielten alle Finalisten die Nerven. Etwas ganz Besonderes war die erste Performance zum ersten eigenen Song. Das merkte man David Pfeffer bei der Darbietung seiner Finalistensingle „I’m Here“ mit mit einem Puls von 180 an. Beim Starduett mit Melanie C blieb er hingegen relativ gelassen: Sein Höchstwert betrug 171. Und als ob der Druck langsam von ihm abgefallen wäre, ging sein Heartbeat auch beim letzten Auftritt vor der Entscheidung nicht über 176 hinaus. Nach der Verkündung der Zuschauerentscheidung konnte David sein Glück kaum fassen, die ganze Anspannung ließ aber natürlich nach: Bei der Performance seiner Siegersingle betrug sein Puls gerade mal 164.

Im Anschluss an das große Finale zeigte VOX gestern Abend eine Spezialausgabe des Promi-Magazins mit Constanze Rick und Janin Reinhardt: „Prominent! Spezial“ erreichte durchschnittlich 12,3 Prozent beim jungen Publikum. In exklusiven Interviews mit dem gerade gekürten Sieger, den Juroren sowie dem „X Factor“-Moderator Jochen Schropp und prominenten Gästen konnten die Zuschauer live die ersten Emotionen, die Atmosphäre und die Reaktionen der Zuschauer aus dem Studio zu Hause erleben.

Hintergrund-Storys, aktuellste Infos und Videoclips aus den „X Factor“-Sendungen finden die Zuschauer bei VOX.de. Außerdem können sich die Zuschauer mit der kostenlosen „X Factor“-App für ihr iPhone und im VOX-Mobilportal über die Musik-Talent-Show informieren. Und schließlich stehen alle von den Kandidaten gesungenen Songs aus der jeweiligen Live-Show bei iTunes zum Download bereit. Zusätzlich können sich die Zuschauer innerhalb der „X Factor“-iPhone-App die Titel runterladen oder über VOX.de in den iTunes Store gelangen.<<

1 Trackback / Pingback

  1. Anna-Maria Lagerblom ist schwanger – Bushido wird Vater | rap2soul

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.