Adele mit 21 wieder auf #2 der Independent Charts

Sie ist zurück auf Platz zwei der Independent Charts: Adele kann mit Ihrem zweiten Album “21” bei Ihren Fans punkten und punkten und punkten, wie es scheint. Es verkauft sich weit über ein Jahr nach dem Release noch glänzend. Dabei war es gar nicht so einfach, dem enormen Druck standzuhalten, den Sie sich mit dem Erfolg Ihres ersten Albums ’19‘ schon geschaffen hatte.

Entstanden unter der Regie von Rick Rubin und Paul Epworth kann das zweite Album mit noch mehr Soul und einer noch kräftigeren Stimme begeistern. “Set Fire to the Rain’”und “Someone Like You’”sind wohl die bekanntesten Songs auf “21”, jedoch stehen die anderen Songs den Hit-Singles in Nichts nach. In Ihrer Heimat Großbritannien verkaufte sich das Album bisher über 4.274.300 Mal, was sogar den Rekord von Michael Jacksons Album “Thriller’”überbietet. Wer weiß, vielleicht ist “21” ja sogar in einem Jahr noch auf einem der vorderen Plätze der deutschen Independent Charts zu finden.

Über die Entwicklung in den deutschen Independent Charts berichtet media-control in einer Pressemitteilung:

>>Wenn der Thron der Independent-Charts von media control lockt, sagen selbst Die Ärzte nicht nein. Farin, Bela und Rob bringen ihr neues Album „auch“ an der Spitze der Hitliste unter. Sie verdrängen Xavier Naidoo und seine Liedersammlung „Danke fürs Zuhören“ an die dritte Stelle.

Dazwischen schiebt sich Adele („21“) auf Platz zwei zurück. Im letzten Monat ging diese Position noch an Katie Melua, die ihre „Secret Symphony“ nun auf der Vier unterbringt.

Für Accept ist kein Weg zu weit. Die Pioniere des Heavy Metals beginnen ihre Reise nach „Stalingrad“ von Position fünf. Auf Solopfaden ist derweil Jack White unterwegs. Der ehemalige Sänger der White Stripes debütiert mit „Blunderbuss“ auf der Sieben.

Laut und gitarrenlastig geht es auch bei den nächsten Neulingen zu. Die Krawallbrüder vergießen „Blut, Schweiß & Keine Tränen“ auf Rang neun. Unter dem Namen Unisonic machen (Ex-)Mitglieder von Helloween, Pink Cream 69, Gotthard und Gamma Ray die Musikwelt auf sich aufmerksam. Ihre selbstbetitelte CD startet auf der Zehn.

Auf den Plätzen 13 und 17 vervollständigen Paradise Lost („Tragic Idol“) und Overkill („The Electric Age“) die Neueinsteiger-Riege.<<

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.