„Alles klar“ – Ryan Leslie in der Frankfurter Batschkapp (Konzertbericht)

Ryan Leslie in Frankfurt/M (Foto: rap2soul)
Ryan Leslie in Frankfurt/M (Foto: rap2soul)

Das erste von zwei Frankfurter Konzerten. Pünktlicher Beginn um 20.30 Uhr: der New Yorker Ryan Leslie hat genau eineinhalb Stunden Zeit; „Les Is More“, sein drittes Studioalbum, vorzustellen. Der Harvard-Absolvent hat das komplette Album geschrieben, komponiert und produziert. „Les Is More“ ist beeinflusst durch sein Leben auf Tour, Begegnungen mit Künstlern wie Fabolous, Kanye West, Talib Kweli und Raekwon. Sieben Videos wurden produziert, Leslie hat selbst Regie geführt. Nach seinen Worten ist das Projekt das ehrgeizigste künstlerische Schaffen in seiner Karriere. Er freue sich sehr, es der Öffentlichkeit vorzustellen.

Die Batschkapp wird zum Juke-Joint: R & B mit Ryan Leslie. (Foto: rap2soul)
Die Batschkapp wird zum Juke-Joint: R & B mit Ryan Leslie. (Foto: rap2soul)

 

In der „’kapp“ gibt es am Merchandising-Stand neben „Les is more“ CDs der Frankfurter Soullady Kay-Ree – am Abend des 2. November sind die Platten Ladenhüter, dafür gehen T-Shirts mit einer „Ryan F*ckin Leslie“-Applikation gut weg.

 

Ryan Leslie in Frankfurt/M (Foto: rap2soul)
Ryan Leslie in Frankfurt/M (Foto: rap2soul)

Der Amerikaner spricht einige Brocken Deutsch; „alles klar“ und „ich liebe dich“. Leslie wird begleitet von einem klassischen Rockinstrumentarium, der Abend wird überhaupt zum Teil sehr rockig und in diesen Phasen ist der Freund von Fabolous und Keri Hilson nah dran an der Performance eines Lenny Kravitz. Doch die 90 Minuten sind natürlich dominiert von modernem R & B mit Tendenzen zum Rap. Leslie verausgabt sich: er bedient Keyboards und Piano, er gibt den Crooner (auch wenn die hohen Töne diesen Abend nicht sein Ding sind), zum Schluss steht er in Unterhose auf der kleinen Bühne – die hessischen ‚Mädsche’ kreischen und grapschen.

Beliebte Fotowand nach der Ryan Leslie Show: so viel Aufhebens macht nicht jeder Amerikaner auf Tour. (Foto: rap2soul)
Beliebte Fotowand nach der Ryan Leslie Show: so viel Aufhebens macht nicht jeder Amerikaner auf Tour. (Foto: rap2soul)

Leider hat er „Maybachs & Diamonds“ nicht mehr geschafft. Der Künstler hat kurz aber intensiv gearbeitet und für 90 Minuten den alternativen Musikclub fast in einen Juke Joint verwandelt. Weniger war an diesem Abend mehr!

Die „Les Is More“-Europatour führt Leslie und Band seit dem Start am 26. Oktober im gebrandeten Bus durch mehrere europäische Länder:

03.11. Bielefeld
04.11. Berlin
05.11. Hamburg
07.11. Hamburg (sold out)
08.11. Düsseldorf
09.11. Schüttorf
10.11. Heidelberg
11.11. Hannover
14.11. Frankfurt / Gibson Club (sold out)
15.11. München
16.11. Zürich
17.11. Basel
18.11. Nürnberg
20.11. Paris (sold out)
21.11. Paris (Zusatzshow)
22.11. Rotterdam

23.11. Wien
24.11. Stuttgart

Über Torsten Fuchs 528 Artikel
Torsten Fuchs ist ein Experte der Black Music und bereits früh als Redakteur zu rap2soul gekommen. Torsten schreibt CD-Kritiken für mehrere Magazine. Als Moderator war er für JAM FM tätig, zuvor war er auch bereits bei Radio PSR und als Showhost bei MDR Sputnik. Torsten Fuchs ist Mitglied beim Preis der Deutschen Schallplattenkritik e.V. in der Jury für "Hip Hop, Soul, R&B".

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.