Cro ganz oben in den deutschen Charts

Soll man da als Black Music Fan enttäuscht sein oder jubeln? Da schafft es das Album eines Rappers – noch dazu sein Debütalbum! – aus dem Stand heraus an die Spitze der Verkaufscharts – und dann ist es „RAOP“ von Cro, den viele als Rapper nicht so ernst nehmen. Seine Raps haben einen starken Pop-Einschlag, aber das könnte dem Hip-Hop in Deutschland gut tun – nicht nur, weil damit sehr viele Leute erreicht werden können: Vorige Woche hatte Cro fünf Singles auf einmal in den Top 100 Single Charts.

Aber auch deshalb! Denn: Cro geht ausgerechnet in der Woche von null auf eins, in der die „Bravo Hip-Hop“ eingestellt wird – mit der Begründung, die Zeit der großen deutschen Hip-Hop-Stars sei vorbei. Schönes Eigentor, diese Begründung!

Über die Entwicklung in den deutschen Charts schreibt media-control diese Woche in der Pressemitteilung:

>>Cro stellt aktuell die ganze Musikwelt auf den Kopf. Schon in der letzten Woche platzierte der Panda-Rapper fünf Songs im Ranking. Jetzt ist sein Debüt „Raop“ erschienen – und das setzt sich direkt an die Spitze der media control Album-Charts. Doch das ist noch nicht alles: Mit „Einmal um die Welt“ auf Position 35 sorgt er auch in der Single-Hitliste für den besten Neueinstieg.

Linkin Park haben das Nachsehen. Sie präsentieren ihre „Living Things“ nun an zweiter Stelle.

Serj Tankian wandelt weiter auf Solopfaden. Der Frontmann von System Of A Down legt sein mittlerweile drittes Soloalbum ab. Für „Harakiri“ winkt zum Start Platz zwölf. Nur sein 2007er-Debüt „Elect The Dead“ schnitt bisher besser ab.

Seit über 30 Jahren touren Saga durch die Welt. Das neue Werk der kanadischen Progressive-Rockband heißt „20/20“ und steigt auf Rang 13 ein. Ihre letzte Top-20-Platzierung hatten sie vor mehr als 20 Jahren. 1991 kletterten sie mit „The Works“ bis auf die 18.

Für seinen neuen Song „I’m All Yours“ hat sich Jay Sean niemand geringeren als Pitbull ins Boot geholt. Gemeinsam schippern sie auf Rang 40 durch die Hitliste.

Mit neuem Material meldet sich Pink zurück. „Blow Me (One Last Kiss)“ auf Position 45 ist der Vorbote ihres im September erscheinenden Longplayers „The Truth About Love“.

Wie in Vorwoche hält Lykke Li („I Follow Rivers“) die Führung der Single-Charts fest in der Hand. Loreen („Euphoria“) nimmt noch einmal Anlauf und klettert von fünf auf zwei. Im Aufwind befindet sich auch Gusttavo Lima, dessen „Balada (Tche Tcherere Tche Tche)“ von elf auf fünf springt.<<

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.