Deichkind mit neuer #1 in den Download Charts

Deutscher Hip-Hop kennt verschiedene Stile. Das ist klar, aber: In den letzten Jahren haben sich Deichkind doch ein gutes Stück von dem entfernt, was man sich so unter deutschem Hip-Hop vorstellt. Das muss man nicht gut finden, aber Respekt haben sie für ihren eigenwilligen Stil verdient. Und es kommt bei vielen Leute an, das Album ist die neue Nummer eins in den deutschen Download-Charts!

Ob es nötig ist, so viele elektronische Elemente in die Musik einzubauen? So mancher Track vom neuen Deichkind-Album würde Black Music Fans sicher besser gefallen, wenn er sich mehr wie frühere Lieder der Band anhören würde. Die Stärke von „Befehl von ganz unten“ liegt indes sowieso in den gewitzten Texten, die ganz locker allerlei Probleme behandeln, die Single „Bück dich hoch“ kennt Ihr sicher schon. Unbedingt anhören solltet Ihr Euch „Leider geil“, was auch musikalisch „verträglicher“ als einige andere Tracks ist.

Über die Entwicklung in den deutschen Download-Charts heißt es in einer Pressemitteilung von media-control diese Woche:

>>Deichkind erhalten einen „Befehl von ganz unten“. Und dieser beordert sie zur neuen Nummer eins der LP-Download-Charts von media control. Da sagen die Hamburger nicht nein und steigen direkt an der Spitze ein.

Die kürzlich verstorbene Whitney Houston schafft es posthum gleich mit zwei Alben ins Ranking: „The Ultimate Collection“ (zwei) und „The Essential Whitney Houston“ (14).

Beim Finale von „The Voice of Germany“ stand Ed Sheeran noch mit Michael Schulte auf der Bühne. Im Alleingang legt der britische Singer-Songwriter sein Debüt „+“ auf Position fünf ab. Eine Stelle dahinter landen Kettcar „Zwischen den Runden“.

Auf „Kanackis“ redet der Offenbacher Rapper Haftbefehl mal Klartext. Das kommt besonders gut bei seinen Fans an, die ihn auf Platz neun hieven.

Den besten Re-Entry der Woche legen Florence + The Machine hin. „Ceremonials“ werden auf der Drei gefeiert, während der Song „Shake It Out“ auf Rang sieben der Single-Download-Charts eine gute Figur macht.

Die Führung behält Michel Teló, der dank „Ai Se Eu Te Pego“ für gute Laune sorgt. Ivy Quainoo schiebt „Do You Like What You See“ von zehn auf zwei. Sie verdrängt „She Doesn’t Mind“ von Sean Paul an die dritte Stelle.

Höchster Neueinsteiger ist „Unser Star für Baku“-Gewinner Roman Lob. „Standing Still“ debütiert auf 35.<<

1 Trackback / Pingback

  1. Download Charts: “Befehl von ganz unten” bleibt ganz oben | rap2soul

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.