Deutschrap-Doppelspitze in den Newcomer-Charts

Mag sein, dass Hip-Hop-Fans nicht die eifrigsten CD-Käufer sind. Aber Newcomer, die was zu sagen haben und es verstehen, ihr Publikum zu begeistern, können in Deutschland durchaus eine Menge verkaufen. Gleich zwei Acts aus dem deutschen Hip-Hop besetzten in dieser Woche die Spitze der deutschen Newcomer-Charts. Überhaupt läuft es für Hip-Hop-Künstler in den verschiedenen deutschen Charts derzeit ziemlich gut – ob sie sich nun dem Mainstream annähern oder ihr ganz eigenes Ding durchziehen.

Über die Entwicklung in den deutschen Newcomer-Charts heißt es in einer aktuellen Presseinfo von media-control:

>>Gleich zwei deutsche Hip-Hop-Acts platzieren sich an der Spitze der media control Newcomer-Charts. Die als 257ers bekannten Rapper Shneezin, Mike und Keule machen ihre Sache am besten. Nach mehreren Mixtape ist nun endlich ihr Debüt-Album „HRNSHN“ erhältlich, das direkt auf Platz eins der Hitliste stürmt.

SSIO bietet eine Menge „Spezial Material“. Der aus Bonn stammende „Alles oder Nichts“-MC bringt seine 13 Tracks an der zweiten Stelle unter.

Ein echtes „Highlight“ stellt der Einstieg von Bratze dar. Das Duo schnuppert zum ersten Mal Chartluft und fühlt sich auf Position drei sichtlich wohl. Mit Mach One („Meisterstück 2: Rock’n’Roll“), der in der letzten Woche noch ganz oben stand, sind die ersten vier Ränge von deutschen Künstlern belegt.

Auf den Plätzen fünf bis acht geht es mit vier Neueinsteigern weiter. Two Gallants führen das Feld mit „The Bloom And The Blight“-Sound an. Ihnen dicht auf den Fersen sind Woven Hand, die auf „The Laughing Stalk“ das volle Maß ihrer Live-Spielfreude zeigen. Alice Francis eröffnet den „St. James Ballroom“ auf der Sieben, während Propaghandi von „Failed States“ auf acht erzählen.<<

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.