Fischwilderei: Anzeige nach Spiegel-Interview für Bushido und Sido

Bushido (Foto: Josef Fischnaller)
Bushido (Foto: Josef Fischnaller)

Erst kürzlich haben die beiden Berliner Rapper Sido und Bushido mit dem Album „23“ ihren jahrelangen Streit beendet und sich vertragen. Gemeinsam zum Fischfang auf dem Tegler See im Norden von Berlin, das ist die eine Sache, das ganze aber noch in der Spiegel-Beilage „KulturSPIEGEL“ als Interview zu veröffentlichen die andere Sache. Nun gab es Post von der Berliner Polizei. Der Tatbestand „Angeln ohne Angelschein“.

Sido (Foto: Universal)

Bushido hat den Brief des Polizeipräsidenten auf seine Facebook-Seite gestellt, dazu die Worte: „Hier mein persönlicher Gewinner beim „Brief des Jahres 2011“ Gratulation an „Der Polizeipräsident in Berlin“ Ihr seid auf jeden Fall richtig korrekt!!!“

Auf Grund des Artikel in der Zeitschrift hat sich ein Anonymer Anrufer beim Fischereiamt Berlin gemeldet, das war am 29.11.2011. Herr Würdig (Sido) soll mit Herrn Ferchichi (Bushido) Fischfang ausgeübt haben, ohne im Besitz einer Fischereierlaubnisvertrags (Angelkarte) und eines Fischereischeins zu sein.

Am 12.12.2011 ging Anzeige bei der Polizei ein. Ein Strafverfahren mit dem Verdacht auf Fischwilderei wurde gegen die Rapper eröffnet. Bushido soll nun eine Zeugenaussage machen.

Achja, und der Fisch an der Angel, so war es in der Zeitschrift zu sehen, der war schon tot, wurde vom Fotografen extra mitgebracht und mühsam an der Angel befestigt. Nur für ein Bild.

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. Anna-Maria Lagerblom ist schwanger – Bushido wird Vater | rap2soul
  2. rap2soul-WEBschau: Bushido und die Mafia | rap2soul

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.