Jessie J zusammen mit James Morrison in den Top 20

Die neue Single von Jessie J., auf der sie gemeinsam mit James Morrison singt, hat einen so kurzen Titel, dass man diesen glatt übersehen könnte: „Up“ heißt der neue Track. Auf dem Weg nach oben befindet sich der neue Song auf jeden Fall, gelingt doch gleich mal ein Einstieg in die Top 20 der deutschen Single Charts.

Andere Künstler scheinen einen Dauer-Abo auf die besten Plätze der deutschen Charts zu haben. Bei den Alben steht „21“ der britischen Soulsängerin Adele wieder einmal auf der Pole Position – ein Jahr nach der Veröffentlichung im Januar 2011!

Über das Geschehen in den deutschen Charts schreibt media-control diese Woche in einer Presseinfo:

>>Was Slim Shady für Eminem, ist Marsimoto für Marteria – ein Alter Ego, das musikalische Experimente und einen neuen, eigenständigen Stil erlaubt. Nun ist bereits die dritte Marsimoto-Platte „Grüner Samt“ draußen, die in den media control Album-Charts passenderweise auf Platz drei Einzug hält. Zwei Ränge hinter dem stimmmodifizierten Rapper taucht Genre-Kollege Vega auf. Der Frankfurter legt mit „Vincent“ ein hervorragendes Chartsdebüt hin.

Pappnase, Tröte und Konfetti empfehlen sich bei einem Besuch der zwölften Position. In ihrem 40. Jubiläumsjahr gehen die Höhner mit der Zeit und titulieren ihre jüngste Scheibe schlicht und einfach „Höhner 4.0“.

Adele und Udo Lindenberg ziehen derweil ihre Bahnen an der Spitze des Feldes. Wie vor sieben Tagen kommt „21“ eine Nasenlänge vor „MTV Unplugged – Live aus dem Hotel Atlantic“ ins Ziel.

„Up“ geht’s für James Morrison und Jessie J. im Single-Ranking. Der Schmuseinterpret und die ebenfalls britische Senkrechtstarterin singen auf Platz 19 im Duett.

Katja Friedenberg hat „Flugzeuge im Bauch“, die ihr zwar kein Glück bei „The Voice“ bescherten, aber dennoch einen soliden 41. Rang in den Charts. Die 25-jährige Kandidatin aus Kassel trat bis Mitte Januar für das Team von Xavier Naidoo an.

Gotye feat. Kimbra („Somebody That I Used To Know“) bewachen erneut ihren ersten Platz. Michel Teló („Ai Se Eu Te Pego!“) bleibt hintendran in Lauerstellung, während Lana Del Reys „Video Games“ auf der Drei angesagt sind.<<

1 Trackback / Pingback

  1. Super Start für Kraftklub in den deutschen Charts | rap2soul

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.