Max Herre mit neuem Album von 0 auf 1

Deutsche Black Music kommt weiterhin an. Gerade erst war Max Herre zusammen mit Philipp Poisel weit oben in den Single Charts zu hören. Das war eine gute Vorlage, um mit seinem neuen Album in die deutschen Charts zu starten. „Hallo Welt“ kommt aus dem Stand auf den Spitzenplatz. 

Der soulige Sound vieler Songs macht aus „Hallo Welt“ ein Album zum entspannten Zuhören. Noch souliger ist der neue Longplayer von Joss Stone, die mit „The Soul Sessions Vol. 2“ endlich dort weitermacht, wo sie zu beginn ihrer Karriere so viele Soulfans überrascht hatte.

Über die Entwicklung in den deutschen Charts berichtet media-control in der wöchentlichen Presseinfo:

>>Der Startschuss für den Nummer-eins-Lauf erfolgte bereits vor drei Wochen: Damals stürmten Philipp Poisel und Max Herre mit ihrem Song „Wolke 7“ gemeinsam auf Rang sechs der media control Charts. Vergangene Woche eroberte Poisel dann alleine die Album-Spitze, jetzt ist Max Herre an der Reihe. Der ehemalige Freundeskreis-Frontmann holt sich namhafte Künstler wie Aloe Blacc, Samy Deluxe oder Shootingstar Cro mit ins Boot, sagt „Hallo Welt!“ und lädt seine dritte Solo-Platte direkt an der ersten Position ab.

Die neu auf zwei Platzierte Alanis Morissette singt über „Havoc And Bright Lights“ – und schert damit knapp vor Philipp Poisel ein, dessen „Projekt Seerosenteich“ nun an dritter Stelle realisiert wird.

Symphonic-Metal-Pionierin Tarja Turunen steht sieben Jahre nach dem Nightwish-Austritt längst auf eigenen Beinen. Ihre klassisch-rockigen Live-Performances können dank „Act 1“ auf der Fünf bestaunt werden.

Bloc Party („Four“) und Joss Stone („The Soul Sessions Vol. 2“) halten die britische Fahne hoch und debütieren jeweils einen Platz dahinter. Während die Erfolgsband um Kele Okereke alle Trennungsgerüchte endgültig wegrockt, knüpft die „Grammy“-Preisträgerin musikalisch an ihr Debütalbum an.

Für den Song „Schau nicht mehr zurück“ haben sich die beiden Ausnahmetalente Kool Savas und Xavier Naidoo zusammen getan. Als Xavas blicken sie stets nach vorne und schnellen auf einen hohen zweiten Platz.

David Guetta und Sia lassen den „She Wolf (Falling To Pieces)“ auf Bahn vier von der Leine. Es ist der mittlerweile zehnte Hit, den Frankreichs DJ-Superstar 2012 im Ranking unterbringt.

Die Spitze wird weiterhin vom „One Day/Reckoning Song (Wankelmut Remix)“ angeführt. Lykke Lis Beitrag „I Follow Rivers“ rutscht von zwei auf drei.<<

1 Trackback / Pingback

  1. Megaloh mit Max Herre auf Tour | rap2soul

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.