Musicload integriert Tausende Musikkanäle von laut.fm

Wenn es um den legalen Download und das Streaming von Musik geht, gehört Musicload zu den ältesten Angeboten in Deutschland. Vielleicht auch deshalb wirkte das zur Deutschen Telekom gehörende Portal in letzter Zeit nicht so frisch wie jüngere Konkurrenten.

Jetzt hat die Telekom allerdings einen schlauen Zug gemacht: Durch Kooperation mit laut.fm sind Tausende von Usern erstellte Musikkanäle über einen recht komfortablen Player direkt bei Musicload verfügbar. Einige der Channels sind richtig gut – ja, rap2soul Radio ist dort ebenfalls vertreten. Leider ist das neue Angebot auf der Website von Musicload nicht sofort zu finden bzw. muss man schon genau hinsehen. Am linken Rand gibt es einen kleinen Hinweis auf „Musicload Radio“. Da kommt man dann erst einmal zum Channel von Musicload, kann dann aber bequem durch das Angebot navigieren – wenn man erst mal verstanden hat, was die Symbole im Player bedeuten.

In der Presseinfo der Telekom lesen wir:

>>In Kooperation mit laut.fm bietet Musicload seinen Kunden volles Hörvergnügen mit einem eigenen Musicload Channel und mehr als tausend DJ-Programmen. Jetzt gibt es mächtig auf die Ohren! Gemeinsam mit laut.fm, Deutschlands erstem und einzigen user generated Web-Radio, bietet Musicload seinen Kunden ab sofort und kostenlos Radio-Streams satt im Shop. Den Nutzern stehen dabei mehr als tausend Musikprogramme zur Verfügung. Natürlich können sich Musikfans auch von den ausgewählten Tipps des Musicload Teams im eigenen Musicload Channel begeistern lassen.

Klarer Auftritt und viele Funktionen: Bereits auf der Musicload Startseite findet der Musikfan unter www.musicload.de das neue Angebot „Musicload Radio“. Es ist prominent als Leiste am unteren Ende des sichtbaren Bereichs zu finden. Nach dem Öffnen des laut.fm-Players kann der Nutzer aus einer Vielzahl von Genres seine favorisierte Musikrichtung wählen. Der Clou dabei: Der Player macht direkte Programmvorschläge für den entsprechenden Musikgeschmack und passt seine Empfehlungen sogar den jeweiligen Musicload Seiten an, auf denen der Kunde gerade stöbert.

Natürlich kann der Musikfan auch direkt in der Suche des Players seine Lieblingsband oder Künstler eingeben. Danach listet der Player die Sender auf, in denen der Künstler oder die Band in Kürze gespielt wird oder die den Künstler oder die Band als Referenz in ihrem Repertoire angegeben haben.

Mit einem Klick startet sofort der Radio-Stream. Der Nutzer erhält außerdem nähere Profilinformationen zum jeweiligen Programm, zum DJ und zur Playlist der vergangenen halben Stunde. Gefällt ein Song, muss dieser in der Playlist nur angeklickt werden und schon steht er zum Kauf bei Musicload zur Verfügung.

Selbstverständlich hat auch Musicload einen eigenen Channel im kostenlosen Web-Radio-Angebot von laut.fm. Hierin hat die Musikredaktion von Musicload ihre persönlichen Empfehlungen in Playlisten für die Musikfans zusammengestellt – natürlich werbefrei.

Für Sascha Heinen, Head of Musicload & DT Music, ist der neue Service „Musicload Radio“ eine konsequente Erweiterung des Produktportfolios. „laut.fm steht für uns schon immer für große Musikvielfalt und musikalische Expertise. Dank dieser Zusammenarbeit bieten wir unseren Kunden einmal mehr eine attraktive Möglichkeit, neue Musikwelten kennenzulernen und Anregungen von anderen begeisterten Musikfans erhalten und anhören zu können.“

Rainer Henze, Vorstand der laut.ag ist sich sicher: „Mit Musicload haben wir einen starken Partner gefunden, der strategisch gut zu uns passt. Die Musicload Kunden werden durch unsere musikbegeisterten DJs nicht nur neue Musik für sich entdecken, sondern viele User werden Lust bekommen, selbst als DJ auf laut.fm ihre eigenen Programme zu gestalten.“

Nähere Informationen zum neuen Angebot findet der Kunde unter www.musicload.de/musicload-radio und als Button auf der linken Navigationsleiste im Shop.<<

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.