Sehr guter Start für Philipp Poisel in den Independent Charts

An der Single „Wolke 7“, auf der Philipp Poisel an der Seite von Max Herre zu hören ist, gab es in den letzten Wochen kein Vorbeikommen. Das hat nicht nur Max Herre genutzt, der in den Verkaufscharts direkt auf Platz eins durchstarten konnte. 

Philipp Poisel gelingt mit dieser Vorlage ein Einstieg auf Position zwei der deutschen Independent Charts. Die Spitzenposition verteidigt weiterhin Cro, der mit „RAOP“ über alle Maßen erfolgreich ist in diesem Sommer.

Was sich in den Independent Charts so getan hat, berichtet media-control in einer aktuellen Pressemitteilung:

>>Für seine letzte LP ging er „Bis nach Toulouse“. Jetzt nimmt Philipp Poisel das „Projekt Seerosenteich“ in Angriff. Die Live-Platte des Ludwigsburgers setzt sich zum Start direkt auf Platz zwei der media control Independent-Charts. Nur einer war im August besser: Panda-Rapper Cro, der mit „Raop“ die Spitze verteidigt.

Alle guten Dinge beginnen mit A. Das haben sich auch die nächsten Neueinsteiger gedacht und ihre neuen Alben mit dem ersten Buchstaben des Alphabets betitelt. Den Anfang macht „Anastasis“ von Dead Can Dance. Die Australier beenden ihre 16-jährige Charts-Abstinenz und bringen neues Material auf Rang sechs unter. Tarja Turunen eröffnet „Act 1“ an siebter Stelle, während Mono Inc. schon einen Schritt weiter sind. Sie feiern „After The War“ auf der Acht.

Bunt gemischt geht es auf den Positionen 14 bis 16 weiter. Phillip Boa & The Voodooclub bleiben sich selbst treu, wie sie auf „Loyalty“ beweisen. Supertramp treten eine Zeitreise in die 1970er-Jahre an und präsentieren „Live In Paris 1979“. Ex-„X Factor“-Kandidat Alexander Knappe geht „Zweimal bis Unendlich“, legt aber einen Zwischenstopp auf Rang 16 ein.<<

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.