TV-Tipp: Staffel 3 von „Glee“ ab Anfang August als Free-TV-Premiere zu sehen

Die Zeiten, in denen Musik in TV-Serien nur Beiwerk war, sind schon sehr lange vorbei. Und Serien, in denen Musik eine Hauptrolle spielt, sind ebenfalls nicht neu. Dennoch ist es erstaunlich, wie erfolgreich die Macher von „Glee“ zweigleisig fahren können. Die Musik aus der Serie „Glee“ ist schließlich nicht nur etwas für ein paar besondere Fans.

Allerdings ist „Glee“ in den USA ein Massenphänomen. Und hierzulande? Breite Bekanntheit genießt die Musical-Comedy-Serie in Deutschland nicht, jedenfalls noch nicht, manchmal dauert das ja etwas länger. Die Fans der Serie können sich jedenfalls darauf freuen, in weniger als einem Monat mit neuen Folgen versorgt zu werden. SUPER RTL strahlt ab dem 6. August erstmals die dritte Staffel von „Glee“ aus.

In einer Pressemitteilung des Senders lesen wir:

>>Auf die Schüler der McKinley High School wartet in diesem Jahr ein ganz besonderes Ereignis: der Abschluss! Damit seine Schützlinge auch für den Glee-Club noch mal alles geben können, hat Lehrer Will Schuester (Matthew Morrison) alle Hände voll zu tun. Denn seine intrigante Kollegin Sue Sylvester (Jane Lynch) setzt wie immer sämtliche Hebel in Bewegung, damit ihrem Konkurrenten der große Erfolg versagt bleibt. Denn Sue gilt nicht umsonst als Meisterin der Sabotage. Wie es mit den Mitgliedern des Glee-Clubs um Rachel, Finn und Quinn weitergeht, und ob sie die High School erfolgreich abschließen können, erfahren die Zuschauer ab 6. August, immer montags um 20.15 Uhr bei SUPER RTL. Dann zeigt der Familiensender die dritte Staffel des US-Musicalhits Glee (USA 2011) als Free-TV-Premiere.

Die Macher bleiben dem Erfolgsrezept der Serie treu: tanzbare Popmusik in mitreißenden Neuinterpretationen, außergewöhnliche Specials und nicht zuletzt zündende Gags, dramatische Beziehungskrisen und fiese Intrigen. Wie in den beiden ersten Staffeln gibt es wieder mehrere Specials zu bestaunen: Die Folge „Was würde Michael Jackson tun?“ widmet sich ganz dem King of Pop – mit „Smooth Criminal“ und „Black or White“ werden einige seiner größten Hits aufgegriffen. Auch Soul-Diva Whitney Houston erhält ihr eigenes Special. Ganze Folgen sind darüber hinaus den Musicals „West Side Story“ und „Saturday Night Fever“ gewidmet.

Auch in der dritten Staffel konnte „Glee“ namhafte Gaststars verpflichten. So treten unter anderem Gwyneth Paltrow („Iron Man“), Carol Burnett, John Stamos („Emergency Room“), Kristen Chenoweth („Pushing Daisies“), Molly Shannon („Der Grinch“), Olivia Newton-John („Grease“) sowie Britney Spears und Neil Patrick Harris („How I Met Your Mother“) auf, wobei Harris bereits einen Emmy für seine Mitwirkung in der ersten Staffel von „Glee“ erhielt.

Bei den Emmys und den Golden Globes taucht „Glee“ seit zwei Jahren regelmäßig auf den Sieges- und Nominiertenlisten auf: Bisher wurde die Serie mit sechs Emmys und drei Golden Globes ausgezeichnet. Darüber hinaus war sie für 26 weitere Emmys und sechs Golden Globes nominiert.

Die Serie kann auch hierzulande auf eine treue Fangemeinde, die „Gleeks“ zählen. So gingen bei SUPER RTL zahlreiche Einsendungen ein, als der Kölner Sender via Facebook dazu aufrief, Vorschläge für die deutschen Episodentitel zu machen. Den Kultstatus des Formats belegen auch die hohen Einschaltquoten in den USA – mittlerweile bestätigte Serienschöpfer Ryan Murphy die Produktion einer vierten Staffel, in deren Verlauf der Glee-Club um neue Mitglieder erweitert werden soll. Damit ist klar: Der Glee-Hype geht weiter und Sue Sylvester wird auch in Zukunft nichts unversucht lassen, um Will Schuester das Leben schwer zu machen.<<

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.