Verwirrung um falsche Sugarhill Gang-Buchung beim Baltic Soul Weekender

Kennt jemand die Hip Hop Crew „Rapper’s Delight“? Nein, nicht den Song, sondern die Crew! Die gibt es tatsächlich – im Markenregister. Die Gangmitglieder Wonder Mike und Master Gee treten unter ihrem Hitnamen auf mit Hen Dogg (der vermutlich auch nichts dagegen hat, dass mit Sen Dogg von Cypress Hill Verwechslungsgefahr besteht). Wonder Mike und Master Gee hatten die Markenrechte an Big Bank Hank abgetreten (der mal Nachbar meines Ex-Schwagers Nathaniel F. in einem New Yorker Resozialisierungsprojekt war). Um die Verwirrung komplett zu machen: in Deutschland hält ein anderer die Markenrechte der Sugarhill Gang.

Die Festivalmacher hatten die unvollständige Sugarhill Gang gebucht, müssen nun 5000 Dollar abschreiben, wollen aber dennoch mit dem Original-Line Up aufwarten. Zunächst muss der Rechteinhaber ausfindig gemacht werden, aber Marken sind eingetragen und Behörden wie das Patentamt dürften in dem Fall weiterhelfen. Wäre ja gelacht, wenn Ende April ein Song als Gang auftreten würde.

Der Fall erinnert an Abzocken amerikanischer Rapper, die Palette ist groß: In Darmstadt trat schon einmal Nelly auf – dumm nur, es war ein falscher Nelly. Und wer in den 90er Jahren beim Wu Tang-Gig im Chemnitzer Club „Talschock“ dabei war, erinnert sich bestimmt noch daran, dass nur ein einziges Clanmitglied auf die Bühne kam. Die anderen vom Clan verdienten mit diversen Kumpels in weiteren deutschen Städten zur gleichen Zeit Geld unter dem Label Wu Tang. Da hatte wohl jemand das Franchise-Konzept sehr weit ausgelegt…

Vermutlich wird alles gut und Wonder Mike, Master Gee und Big Bank Hank treten gemeinsam auf – so, wie sie das schon oft in Deutschland getan haben. Ein Besuch beim Baltic Soul Weekender am Weissenhäuser Strand zwischen dem 27. und 29. April lohnt sich auch wegen u. a. Leon Ware, The Supremes und Omar sowie den DJs John Morales und dem früheren JAM FM „Groove Doctor“ Kenny B.

Mehr als 15.000 Gäste werden an die Ostsee reisen. Wir berichten natürlich von dem Festival für Euch.

Über Torsten Fuchs 528 Artikel
Torsten Fuchs ist ein Experte der Black Music und bereits früh als Redakteur zu rap2soul gekommen. Torsten schreibt CD-Kritiken für mehrere Magazine. Als Moderator war er für JAM FM tätig, zuvor war er auch bereits bei Radio PSR und als Showhost bei MDR Sputnik. Torsten Fuchs ist Mitglied beim Preis der Deutschen Schallplattenkritik e.V. in der Jury für "Hip Hop, Soul, R&B".

3 Trackbacks / Pingbacks

  1. Family Reunion am Ostseestrand – Eindrücke vom 6. Baltic Soul Weekender | rap2soul
  2. Sugarhill Gang Mitglied Big Bank Hank an Krebs verstorben | rap2soul
  3. Gewinnt Frei-Tickets für die Sugarhill Gang in Hamburg! | rap2soul

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.