Welche Künstler 2013 Erfolg haben werden

Shazam Company Logo
Shazam Company Logo | Bild: Shazam Entertainment Ltd

Künstler, die 2012 sehr erfolgreich waren, werden uns größtenteils wohl auch durch das nächste Jahr begleiten. Andere dagegen waren dieses Jahr (noch) nicht so erfolgreich, werden aber im neuen Jahr groß herauskommen. Welche das sein werden, versucht Shazam vorauszusagen. 

Wer Shazam bereits kennt, traut das dem Unternehmen möglicherweise ohne weiteres zu. Immerhin ist die gleichnamige App sehr vielen Smartphone-Benutzern ein Begriff. Shazam ermöglicht das Erkennen von Songs, die gerade zu hören sind. Man richtet sein Smartphone einfach auf die Musikquelle und lässt die App ihre Arbeit machen. Die Trefferquote solcher Apps ist beindruckenden und ein wenig unheimlich. Jedenfalls sammeln sich bei Shazam auf diese Weise extrem große Mengen an Daten über Musik an.

In einer Pressemitteilung von dieser Woche schreibt das Unternehmen:

>>Shazam, „Media Engagement“-Spezialist und bekannt durch seine App zur Identifizierung von Musiktiteln, hat anhand des Verhaltens der mehr als 250 Millionen Shazam-App-Nutzer eine Liste mit den vielversprechendsten Musikern 2013 zusammengestellt. Demnach haben vor allem der amerikanische Rapper French Montana, der Sänger und Produzent Bei Maejor sowie das britische Duo Aluna George beste Chancen, im kommenden Jahr groß heraus zu kommen. Für 2012 hatte Shazam Erfolge für Lana Del Rey, A$AP Rocky und Frank Ocean vorausgesagt. Alle haben Platzierungen in den US-Billboard Hot 100 erreicht, Lana Del Rays Album „Born to Die“ wurde inzwischen weltweit mehr als zwei Millionen Mal verkauft. Die Shazam-Prognose basiert auf der Zahl der „Tags“ durch die Nutzer, also der Identifizierungsanfragen für die Titel eines Künstlers, sowie einer Auswertung und einem Abgleich von Daten, die zu den Künstlern im Internet kursieren.

Vielversprechende Künstler 2013

Aus dem Abgleich der eigenen Daten und öffentlich zugänglichen Informationen, beispielsweise aus Fancommunities, hat das Shazam-Team folgende Liste mit Künstlern zusammengestellt, die man 2013 auf dem Radar haben sollte:

* French Montana, amerikanischer Rapper mit marokkanischen Wurzeln, erzielte durch seine Zusammenarbeit mit Rick Ross und Lil Wayne für „Pop That“ durschlagenden Erfolg * Bei Maejor schrieb bereits für Trey Songz und produzierte Justin Bieber. 2013 veröffentlicht er endlich eigenes Material.

* Aluna George, bestehend aus den Briten Aluna Francis und George Reid, werden mit ihrem elektronischen R&B-Sound in der Londoner Szene schon länger heiß gehandelt.

* Joey Bada$$ blickt erst auf ein Jahr Rap-Karriere zurück, doch sein an den Hip Hop der 90er angelehnter Stil sorgt bereits für Aufsehen.

* Angel Haze ist vielleicht eine der spannendsten weiblichen Rap Stars seit Nicki Minaj. Ihre Single „New York“ verspricht Spannung für das kommende Jahr.

* Rhye aus L. A. machen mit einer faszinierenden Melange aus Soul und Pop auf sich aufmerksam.

* Tito Lopez, Rapper aus Mississippi, wurde von Capitol Records unter Vertrag genommen und verzeichnet inzwischen beachtliche Tagging-Zahlen in den USA.

* Baauer verbindet Welten: Der amerikanische Produzent macht aus Dubstep und Hardcore Hip Hop extrem basslastigen und tanzbaren Dance.

* Haim sind drei Schwestern aus Kalifornien deren Musik ein Kind von Stevie Nicks und En Vogue sein könnte.

Sämtliche Künstler und Gruppen werden im neuen Jahr Alben veröffentlichen.

Shazam Alex Clare Too Close
Shazam Alex Clare Too Close | Bild: Shazam Entertainment Limited

Jahresrückblick 2012 – Zahl der Künstler mit Millionen Tags verdreifacht

Der alles überragende Song 2012 war „Somebody I Used to Know“ von Gotye. Mit nahezu 15 Millionen Tags weltweit übertraf er bei Shazam alle bisherigen Zahlen. Ganz vorn liegen auch Fun mit „We Are Young“ – das Lied erhielt über acht Millionen Tags.

2012 verzeichnete Shazam insgesamt 130 Songs, die über eine Million Tags in den weltweiten Charts erhielten und damit dreimal so viele wie 2011. In den deutschen Shazam Tag-Charts schafften es „One Day / Reckoning Song“ von Asaf Avidan and the Mojos sowie Of Monsters and Men mit „Little Talks“ nach „Somebody I Used to Know“ auf die Plätze 2 und 3.

Rihanna steht an der Spitze der am meisten getaggten Künstler 2012. Hits wie „We Found Love“, „Talk That Talk“ und andere brachten ihr weltweit in den letzten 12 Monaten insgesamt 15 Millionen Tags ein. In Deutschland waren andere allerdings erfolgreicher: Neben Flo Rida und Asaf Avidan and the Mojos musste sich Rihanna auch Gotye, Of Monsters and Men sowie Taio Cruz geschlagen geben und belegt nur Platz 6.

Populär dank Fernsehen

Alex Clare ist einer der hervorstechenden Künstler 2012, der seinen Durchbruch der TV-Werbung zu verdanken hat. Im März 2012 lief sein Song „Too Close“ erstmalig im Werbespot zum Internet Explorer 9 von Microsoft. Bis zur Werbekampagne verzeichnete die Single nur etwa zehn Shazam-Anfragen pro Tag, mit dem ersten Spot sprang diese Zahl auf mehrere Zehntausend. In der Folge stieg das Interesse, der Song wurde im Radio gespielt und erreichte die Billboard- und iTunes-Charts. Clare weiß das zu schätzen: „Es ist unglaublich. Ich verdanke Shazam und Microsoft viel.“ Auch der Einsatz in Soundtracks und bei Events verhilft Künstlern regelmäßig zum Durchbruch: „Take Care“ von Beach House und Kate Bush mit „Running Up That Hill“ profitierten durch die Serie „New Girl“ und der Übertragung der Abschlusszeremonie der Olympischen Spiele von der Reichweite des Fernsehens.

Shazam-Charts und die Musikbranche

Die zuverlässigen Daten der Tag-Charts von Shazam bieten der Branche Hinweise, welche Künstler und Songs bei den Verbrauchern auf positive Resonanz stoßen. „Daten über die Musik, die Menschen taggen, weil sie sie interessant finden, sind heute wichtiger als jemals zuvor. Dank der Tagging-Daten, die Shazam den Plattenfirmen zur Verfügung stellt, können diese ihre Zielgruppen besser verstehen und ihre Marketingaktivitäten gezielter darauf ausrichten“, kommentiert Will Mills, Director Music and Content bei Shazam.

Der Bericht für 2012 umfasst Jahrescharts für die weltweite Resonanz sowie in Europa, Großbritannien und den USA. Hinzu kommen Subgenre-Charts für Independent Dance Music und Hip Hop. Damit bietet Shazam quantifizierbare Daten für einen Markt, der sich mit herkömmlichen Charts aufgrund der Vertriebsstruktur abseits der traditionellen Kanäle nur schwer erfassen lässt. Mixtapes enthalten beispielsweise in der Regel Songs, die offiziell noch nicht veröffentlicht wurden. Um ihre Popularität trotzdem frühzeitig messen zu können, sorgen die Urheber dafür, dass die Titel in die Shazam-Datenbank geladen werden. Zwei Beispiele sind „No Worries“ von Rick Ross und „Bandz a Make Her Dance“ von Juicy J, die beide 200.000 Tags auf Shazam erreichten, bevor sie in iTunes aufgenommen wurden.

„Bis zu 85 Prozent der Songs, die Nummer eins in den Tag-Charts von Shazam werden, erleben auf nationaler Ebene den Durchbruch. Damit bietet Shazam eine der präzisesten Vorhersagen für Erfolg. Auch den Verkauf digitaler Musik beeinflusst Shazam: Durch den an das Tagging anschließenden Kauf der Titel bei Shazam-Partnern wurden bereits über 300 Millionen Dollar Umsatz generiert“, erklärt Mills. Vollständige Charts für die USA, Großbritannien, den weltweiten Markt, TV und Werbung sowie weitere Informationen zu Subgenre-Charts für Hip Hop und Independent Dance finden sich im Blog Shazamers.com.

Am häufigsten getaggte Songs 2012 weltweit, in den USA und Deutschland

Platz 1
Weltweit: Gotye (featuring Kimbra), „Somebody That I Used to Know“ (14.9M tags)
USA: Gotye (featuring Kimbra), „Somebody That I Used to Know“
Deutschland: Gotye (featuring Kimbra), „Somebody That I Used to Know“

Platz 2
Weltweit: Fun. (featuring Janelle Monae), „We Are Young“ (8.1M tags)
USA: Fun. (featuring Janelle Monae), „We Are Young“
Deutschland: Asaf Avidan and the Mojos, „One Day / Reckoning Song“

Platz 3
Weltweit: David Guetta (featuring Sia), „Titanium“ (5.8M tags)
USA: Ellie Goulding, „Lights“
Deutschland: Of Monsters and Men, „Little Talks“

Platz 4
Weltweit: Carly Rae Jepsen, „Call Me Maybe“ (5.7M tags)
USA: Alex Clare, „Too Close“
Deutschland: Lykke Li, „I Follow Rivers“

Platz 5
Weltweit: Flo Rida, „Good Feeling“ (5.1M tags)
USA: The Wanted, „Glad You Came“
Deutschland: Alex Clare, „Too Close“

Platz 6
Weltweit: Rihanna (featuring Calvin Harris), „We Found Love“ (4.9M tags)
USA: Fun. (featuring Janelle Monae), „Some Nights“
Deutschland: Fun. (featuring Janelle Monae), „We Are Young“

Platz 7
Weltweit: Alex Clare, „Too Close“ (4.9M tags)
USA: David Guetta (featuring Sia), „Titanium“
Deutschland: Carly Rae Jepsen, „Call Me Maybe“

Platz 8
Weltweit: Train, „Drive By“ (4.3M tags)
USA: Flo Rida, „Good Feeling“
Deutschland: Michele Teló, „Ai Se Eu Te Pego“

Platz 9
Weltweit: Flo Rida (featuring Sia), „Wild Ones“ (4.2M tags)
USA: Carly Rae Jepsen, „Call Me Maybe“
Deutschland: Gusttavo Lima, „Balada“

Platz 10
Weltweit: Ellie Goulding, „Lights“ (4.2M tags)
USA: Flo Rida (featuring Sia), „Wild Ones“
Deutschland: Olly Murs (featuring Rizzle Kicks), „Heart Skips a Beat“

Am häufigsten getaggte Künstler 2012

# Weltweit, USA, Deutschland

1 Rihanna (15.1M tags), Rihanna, Flo Rida
2 Gotye (14.5M tags), Gotye, Asaf Avidan and the Mojos
3 David Guetta (13.7M tags), Fun., Gotye
4 Adele (12.1M tags), Adele, Of Monsters and Men
5 Maroon 5 (9.9M tags), Rida, Taio Cruz
6 Flo Rida (9.8M tags), Ellie Goulding, Rihanna
7 Pitbull (7.9M tags), Katy Perry, Alex Clare
8 Fun. (7.8M tags), Alex Clare, Lykke Li
9 Katy Perry (7.7M tags), Train, David Guetta
10 Train (6.6M tags), Nicki Minaj, Fun.<<

 

1 Trackback / Pingback

  1. Madcon “Icon” | rap2soul

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.