Xavas auf #1 der Album-Charts

Der Titel ihres gemeinsamen Album mag „Gespaltene Persönlichkeit“ lauten, doch mit ihrer Performance in den deutschen Album-Charts zeigen Kool Savas und Xavier Naidoo gerade, was sich mit vereinter Kraft erreichen lässt. Ganz nach oben geht es – aus dem Stand heraus!

Events wie der „Bundesvision Song Contest“ letzte Woche helfen jetzt den Verkäufen des Albums natürlich auch noch. Der perfekte Einstieg in die deutschen Charts zeigt nebenbei, dass Musik auf Deutsch längst wieder ganz selbstverständlich gehört wird – das war nicht immer so.

Über die Entwicklung in den deutschen Charts heißt es in der wöchentlichen Presseinfo von media-control:

>>Keine Zeit zum Ausruhen: Am Freitagabend gewannen Xavas für Baden-Württemberg den „Bundesvision Song Contest“. Jetzt dürfen Xavier Naidoo und Kool Savas erneut jubeln: Mit ihrem Kollabo-Album „Gespaltene Persönlichkeit“ legen sie in den media control Album-Charts den denkbar besten Start hin und schießen direkt von null auf eins. Insgesamt 15 Tracks liefern dabei eine gelungene Synthese aus Rap und Soul.

Die britische Folkrockbank Mumford & Sons galt in Deutschland bislang als Geheimtipp, heimst nun aber auch hierzulande Ruhm und Ehre ein. Mit Banjo, Akustik-Gitarre und Kontrabass im Gepäck und kraftvoller Wehmut in der Stimme trägt ihr Turmbau zu „Babel“ sie bis auf Rang zwei empor.

Green Day nehmen den Höhepunkt ihrer musikalischen Kreativität zum Anlass, innerhalb weniger Monate gleich drei Longplayer hintereinander zu veröffentlichen. „Uno!“ macht auf Rang drei den Anfang; im November und Januar folgen dann „Dos!“ und „Tre!“.

Die ganzen Neueinsteiger machen Vorwochensiegerin Pink zu schaffen. Sie erzählt nun auf der vierten Position „The Truth About Love“. Dahinter bleiben die selbsternannten Gossenpoeten Haudegen ihrem Namen treu und komplettieren mit „En Garde“ die Top Five.

Die Führung in den Single-Charts verfehlt Lena denkbar knapp – dennoch kann sich Deutschlands „Eurovision“-Siegerin über ihren aktuellen Einstieg sehr freuen. Der 21-jährige Wirbelwind werkelte ein Jahr lang an einem neuen Sound und verteilt nun auf Platz zwei eine Prise „Stardust“.

Dass die Musikfans zum Herbstanfang richtig sonnenhungrig sind, beweisen Klangkarussell und Schiller/Unheilig. Während das Österreichische Elektro-Duo seinen „Sonnentanz“ an achter Stelle vorführt (Vorwoche: 19), begrüßen Christopher von Deylen und der Graf die „Sonne“ auf Rang zwölf.

Fritz Kalkbrenners „Get A Life“ neu auf 22 und der „One Day/Reckoning Song (Wankelmut Remix)“ von Asaf Avidan & The Mojos, der von zwei auf eins klettert, machen den Erfolg von Elektro-Songs in dieser Woche perfekt.<<

1 Trackback / Pingback

  1. CD-Kritik / Review: "Gespaltene Persönlichkeit" von XAVAS (Kool Savas & Xavier Naidoo) | neues Album Vorstellung / Besprechung | MP3 / CD / Vinyl | Deutscher Soul / R&B / Hip Hop / Rap | rap2soul

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.