Xavier Naidoo bleibt mit seinem Best-of-Album auf Platz zwei der Charts

Warum nicht mal „danke!“ sagen? Für ein Best-of-Album ist „Danke fürs Zuhören“ ein klug gewählter Titel. Und das Album kommt an. Xavier Naidoo ist mit seinem Longplayer auf Platz zwei der Verkaufscharts zu finden. Mit alten Songs so lange so weit oben zu bleiben, ist schon was!

Ein Neueinstieg in die Top 10 gelingt Stefanie Heinzmann mit ihrem neuen Album, welches einfach nur „Stefanie Heinzmann“ heißt. Mag sein, dass sie musikalisch nicht in eine ganz bestimmte Schublade passt, aber Black Music Fans sollten in ihr neues Album auf jeden Fall einmal reinhören, da sind ein paar richtig starke Tracks drauf!

Über die Entwicklung in den deutschen Charts erfahren wir in einer Presseinfo von media-control diese Woche:

>>Willkommen zurück an der Chartspitze, Herr Graf! Zwei Jahre ist es her, da starteten Unheilig mit „Große Freiheit“ eine einzigartige Erfolgsgeschichte, die der Band 23 Mal Platz eins, einen großartigen Chartrekord und musikalische Auszeichnungen am Fließband bescherte. Der Nachfolger „Lichter der Stadt“ lässt ebenfalls nicht lange bitten und strahlt direkt vom ersten Platz der media control Album-Charts. Xavier Naidoo bleibt in respektvollem Abstand und legt seine Scheibe „Danke fürs Zuhören – Best Of“ erneut auf der Zwei ab.

Mal rebellisch und rockig, mal soulig und sanft ist Stefanie Heinzmann unterwegs. Stefan Raabs Castingshow „SSDSDSSWEMUGABRTLAD“ machte sie schlagartig bekannt, seitdem konnte sie in Deutschland, Österreich und der Schweizer Heimat punkten. Ihr neues Album ist nach ihr selbst benannt und debütiert auf der Acht.

Dass Glaube etwas bewirkt, erfährt das irische Frauenensemble Celtic Woman am eigenen Leib. Keltische Folklore, Neuarrangements bekannter Popsongs und viel New Age bietet „Believe“, das an elfter Stelle einsteigt.

Was die Stadtbeleuchtung für Unheilig, ist das „Großstadtmärchen 2“ für Oliver Koletzki. Seine zweite Platzierung nach der 2010er-LP „Lovestoned“ (Rang 87) wird auf der 19 Realität.

Elektrolastig fällt die Begrüßung auch auf Platz drei der Single-Charts aus. Dort empfehlen Mike Candys feat. Evelyn & Patrick Miller, ihren Track „2012 (If The World Would End)“ bei anstehenden Weltuntergängen zu hören.

Glasperlenspiel kommen auf der 32 zur Erkenntnis „Ich bin ich“, während Udo Lindenberg und Jan Delay die „Reeperbahn 2011 (What It’s Like)“ an 37. Stelle zu Gesicht bekommen.

Ohne Veränderung dagegen die Top zwei: Michel Teló („Au Se Eu Te Pego“) liegt ein weiteres Mal vor Olly Murs feat. Rizzle Kicks („Heart Skips A Beat“).<<

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. CD-Kritik / Review: Sing Um Dein Leben - Das Album (Xavier Naidoo & Freunde) | neues Album Vorstellung / Besprechung | MP3 / CD | Deutscher Soul / R&B / Hip Hop | The Voice of Germany Projekt | rap2soul
  2. Megaloh mit Max Herre auf Tour | rap2soul

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.