Zweite Chance: Sido nach Streit zurück im ORF

Sido @ YOU 2010 (Foto: rap2soul / jw)Das amerikanische „Hire and Fire“-System scheint auch in Österreich beim Staatssender ORF zu funktionieren. Rapper Sido kehrt auf den Bildschirm zurück. Er wird wieder in der TV-Castingshow „Die große Chance“ in der Jury seinen Platz einnehmen, teilte der Wiener Sender jetzt mit. So meldet es der Branchendienst Meedia. „Wir geben Sido nach intensiven Gesprächen und reiflicher Überlegung eine zweite Chance – es ist seine große, aber auch letzte“, teilte Fernsehchefin Kathrin Zechner nach intensiven Dreier-Gesprächen zwischen Sido und dem TV-Moderator Dominic Heinzl mit. Weiter heißt es:  „Uns ist wichtig, dass wir einen Nachdenkprozess ausgelöst haben und führen die ausgestreckten Hände beider zusammen.“

Nach der ersten Liveshow der aktuellen Staffel waren Sido und „Chili“-Moderator Heinzl aneinandergeraten. Nach verbalen Beleidigungen folgten Handgreiflichkeiten, bei denen Heinzl in Folge eines Faustschlags von Sido zu Boden ging. rap2soul hat berichtet, es gab sogar einen Videomitschnitt. Der ORF trennte sich mit sofortiger Wirkung in der Folge von Sido. Fans reagierten in den Social-Networks, vor allem bei Facebook. Dort entschuldigte sich auch Sido zunächst für sein Verhalten.

Frau Zechner weiter: „Unter dem Eindruck dieser Gespräche sehen und schätzen wir die positive Entwicklung und die Einsicht beider Herren, dass sie sich falsch verhalten haben. Sowohl Dominic Heinzl als auch Sido haben zuerst im Netz, dann in Gesprächen und zuletzt in Dreiergespräch mit mir gezeigt, dass sie sich bewusst sind, öffentliche Personen zu sein. Deshalb: zurück zum Start. Wir wollen mit dieser Entscheidung ein Beispiel geben, dass am Ende eines Streits idealerweise Aussprache und Versöhnung steht.“

1 Trackback / Pingback

  1. Peinlich? Polizei NRW versucht mit Rap-Musik Azubis zu bekommen | rap2soul

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.