Android-App Radiocent im Test

Screenshot: Radiocent - Start
Screenshot: Radiocent – Start

Neulich haben wir bei Google Play die kostenlose Radio-App Radiocent entdeckt und für einen Test heruntergeladen. Entwickelt wurde sie von iTVA aus Russland.

Das schlichte Design, das auf unnötige Effekte verzichtet, war uns beim Testen gleich sympathisch. Eine Besonderheit des Programms besteht darin, aktuell laufende Songs direkt aufzeichnen zu können, um sie später immer wieder hören zu können. Der Test dieser Radio-App erfolgte auf dem Outdoor-Smartphone Sony Ericsson Xperia Active.

Benutzeroberfläche und Bedienung
Die Benutzeroberfläche von Radiocent erstrahlt in den Farben Schwarz, Weiß und Blau. Direkt neben dem Schriftzug „Radiocent“ findet sich ein Globus, ein Schlaf-Symbol, ein Timer und eine Lupe. Ein Klick auf den Globus sucht zufällig eine Radiostation aus, es handelt sich also um eine Art Zufallsgenerator für die Wahl eines Radiostreams.

Screenshot: Radiocent - Hauptbildschirm
Screenshot: Radiocent – Hauptbildschirm

Das Schlaf-Symbol öffnet einen Sleep Timer. Nach einem Klick auf das Timer-Symbol kann zudem eine Weckzeit eingestellt werden, um sich zu einer bestimmten Zeit mit einem vorab ausgewählten Radioprogramm wecken zu lassen. Mit der Lupe lassen sich – ja klar! – Radiosender suchen. Wir haben in unserem Test natürlich nach Radios mit Black Music gesucht und auch einige gefunden.

Die Radiosender „Blacksection Austrian Black“ und „Jazz Radio Black Music“ sind zwei über Radiocent gefundene Stationen, die wir empfehlen können – das mal nebenbei. Neben dem Namen der jeweiligen Radiostation ist ein kleines Sternchen zu sehen, welches nach einem Klick blau wird. So fügt man Sender zur Favoritenliste hinzu. Alle Radiosender, die in der Favoritenliste stehen, sind schnell abrufbar, womit man sich zeitaufwendiges Scrollen durch die Radioliste erspart.

Screenshot: Radiocent - Radio hören
Screenshot: Radiocent – Radio hören

Wenn Songs gespielt werden, sind währenddessen Titel und bisherige Dauer zu sehen. Der rote Knopf neben dem Liednamen dient der Song-Aufzeichnung und muss dafür nur angetippt werden. Die aufgezeichneten Lieder sind später über den Menüpunkt „Saved“ abrufbar.

Über den Home-Button wird eine Leiste mit den Menüpunkten „Alarm“, „Random Station“ (zufällige Radiostation), „Filters“, „History“, „Settings“ und „Mehr“ geöffent. Der Punkt „Mehr“ ruft die Unterpunkte „Update Station List“, „Add own radiostation“, „Reload Favorites“ und „About Radiocent“ auf. Der Filter erlaubt es festzulegen, aus welchem Land und welchen Genres Radiostationen aufgelistet werden.

Screenshot: Radiocent - History
Screenshot: Radiocent – History

Nach Angaben des Entwicklerstudios können über 70.000 Radiostationen mit Radiocent empfangen werden. Diese Zahl konnten wir nicht nachprüfen, aber es sind wirklich, sehr, sehr viele Radiosender, die Ihr mit dieser Android-App anhören könnt. Als Benutzersprache steht nur Englisch zur Verfügung, aber das dürfte für niemanden ein Problem darstellen, weil schon die Symbole größtenteils selbsterklärend sind. Im Test brauchten wir trotz der umfangreichen Funktionen keine lange Einarbeitungszeit.

Screenshot: Radiocent - Länderübersicht
Screenshot: Radiocent – Länderübersicht

Fazit im Test von Radiocent
Wir können die Radio-App Radiocent des russischen Entwicklerstudios iTVA empfehlen, vor allem weil man Songs mit nur einem Klick aufzeichnen und dann später immer wieder hören kann. Die Auswahl an Radiosendern ist sehr groß und es wird für jeden Musikgeschmack etwas geboten. Zudem fordert diese App erfreulich wenige Berechtigungen. Ihr könnt die App Radiocent im Google Play-Store downloaden.

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.