Deutsche Charts: Eminem kann Pole Position halten

Nicht wenige Plattenkritiken zu „The Marshall Mathers LP 2“ fallen negativ aus. Eminem würde zu sehr wieder aufwärmen, womit er damals zu Zeiten von „The Marshal Mathers LP“ erfolgreich war. Den Kritikern mag es zu wenig Weiterentwicklung sein, aber den Fans gefällt es.

Eminem bleibt an der Spitze der Verkaufscharts mit seinem neuen Longplayer. Das ist umso beeindruckender, als er starke Konkurrenz hat wie Lady Gaga. 

Die Entwicklung in den deutschen Charts fasst media control in der wöchentlichen Presseinfo so zusammen:

>>Mit ihrem diesjährigen Konzert im Londoner Hyde Park fügten The Rolling Stones ihrer Bandgeschichte ein weiteres Kapitel hinzu. Mick Jagger, Keith Richards, Charlie Watts und Ronnie Wood lieferten ihren Fans eine erstklassige Show, bei der kein Hit ausgelassen wurde. Wer das ganze nun noch einmal erleben möchte, greift zu „Sweet Summer Sun – Hyde Park Live“, das direkt auf Platz zwei der offiziellen deutschen Album-Charts, ermittelt von media control® GfK.

Gegen Eminem gehen selbst die Altrocker in die Knie. „The Marshall Mathers LP 2“ bleibt auch in zweiter Woche auf dem Thron der Hitliste.

Dank ihrer Vorabsingle „Applause“ tingelt Lady Gaga seit Mitte August durch die Charts. Nun folgt die passende CD „Artpop“, die die mehrfache „Grammy“- und „Brit Awards“-Preisträgerin auf Position drei ins rechte Licht rückt. Ihre Vorgänger „The Fame“ und „Born This Way“ platzierten sich ganz oben.

Ob Schwäche, Hoffnungslosigkeit, Freiheit oder Liebe – Adel Tawils „Lieder“ sind allesamt handgemacht und persönlichen Ursprungs. Der Ich+Ich-Kopf weiß, wie er seine Fans immer wieder aufs Neue überzeugen kann. Und dieses Wissen zeigt er an vierter Stelle.

Der BBC-Auftritt der Beatles liegt zwar schon 50 Jahre zurück, ist aber noch immer gefragt. „On Air – Live At The BBC Volume 2“ vereint nun 63 Tracks der Pilzköpfe, die in digital überarbeiteter Fassung auf Rang acht eintreffen.

Dass ausgerechnet ein 46 Jahre alter Song höchster Single-Neueinsteiger ist, passiert nicht jeden Tag. Doch The Moody Blues freut es. Ihr Klassiker „Nights In White Satin“ wurde bei „The Voice of Germany“ vorgetragen und steigt nun auf Rang 39 ein. Sieben Plätze dahinter eröffnet sich für Frei.Wild die „Verdammte Welt“.

Mit ihrem „Jubel“ geizen Klingande nicht, behalten sie doch die Führung bei den Singles. Avicii („Hey Brother“) und Milky Chance („Stolen Dance“) rangieren auf zwei und drei.<<

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.