DJ Antoine ist ganz oben in den Download-Charts

Das ist eine sehr gute Woche für DJ Antoine. Seine Single „Sky Is The Limit“ hat noch Luft nach oben, obwohl der Schweizer den besten Neueinstieg in die deutschen Download-Single-Charts schafft.

Am Limit angekommen ist DJ Antoine dagegen mit seinem Album, was die deutsche Download-Charts angeht. Oberhalb von Platz eins gibt es ja nix. Steigern kann er sich da nur noch dadurch, indem er kommende Woche die Pole Position verteidigt. Aber das sehen wir in der neuen Woche.

Was Ihr diese Woche über die deutschen Download-Charts wissen sollen, schreibt media-control in einer Pressemitteilung:

>>Erfolgreiche Woche für DJ Antoine. Der Schweizer House-DJ und Produzent stellt sein neues Album „Sky Is The Limit“ direkt auf Platz eins der Download-Charts von media control ab. Doch das ist noch nicht alles: Die gleichnamige Single schafft als bester New Entry den Einstieg auf Rang 13, sein „Bella Vita“ wird auf 39 zelebriert und die „House Party“ mit Mad Mark, B-Case und U-Jean auf 91 gefeiert.

Neben dem 37-Jährigen landen weitere sieben Neueinsteiger in der digitalen Album-Hitliste. Haftbefehl („Blockplatin“) und Matthias Reim („Unendlich“) beweisen ihr Können auf den Positionen zwei und drei.

Die Schotten von Biffy Clyro präsentieren abwechslungsreiche und spannende „Opposites“ an fünfter Stelle. Nur einen Sprung von Schottland entfernt haben The Script ihre Wurzeln. Die Iren überzeugen auf Album „#3“ mit gefühlvollem Pop und tiefgründigen Texten. Einen Vorgeschmack bietet die aktuelle Single „Hall Of Fame“ (Rang vier), für die sie Black Eyed Peas-Frontmann will.i.am gewinnen konnten.

Faun „Von den Elben“Tocotronic wissen schon, „Wie wir leben wollen“. Den Fans führen sie ihren Lebenswandel nun an siebter Stelle vor. Zu einer Reise ins Mittelalter brechen Faun von Bahn acht auf. Die Band versteht es, die lebensfrohe und naturverbundene Welt des Mittelalters in unsere Zeit zu transportieren und schwärmt „Von den Elben“.

Nick Howard, seines Zeichens amtierender „The Voice of Germany“-Sieger, bleibt nach dem Finale der Castingshow auf dem Teppich. „Stay Who You Are“ heißt die LP, die auf Platz zehn einsteigt.

Bei den digitalen Singles halten will.i.am und Britney Spears erneut das Zepter in der Hand. „Scream & Shout“ schneidet besser ab als der „Troublemaker“ von Olly Murs feat. Flo Rida.<<

1 Trackback / Pingback

  1. Vega auf #6 der deutschen Independent-Charts | rap2soul

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.