KEITH SWEAT – TRUE LOVE MEETS TOUR 2013 (Europa-Tour)

Keith Sweat (Foto: Promo)
Keith Sweat (Foto: Promo)

Nach der erfolgreichen „Til The Morning“ Tour 2012 kommt der King of New Jack Swing im Zuge  der „True Love Meets“ Tour für zehn Termine nach Europa – davon sieben Termine in Deutschland.  Die Fans dürfen sich auf einen besonderen Cocktail aus Soul, New Jack und RnB freuen.
Zitat Keith Sweat: “I have always loved performing for my fans in Europe, this time will be no different I’m sure. This time, though, I’m even more excited to be working with truelovemeets.com and Out4Fame.“

Die Liste der bisher veröffentlichten Alben, liest sich wie eine Erfolgsgeschichte. Sieben der Elf  Alben erreichten Gold, Platin oder Multiplatin! Sein Debut Album „Make It Last Forever“ (1987) und die Leadsingle „I Want Her“ gelten bis heute noch als Vorreiter der New Jack Swing Bewegung!


Der aus Harlem, New York stammende Keith Sweat zusammen mit Teddy Riley (später Leadsänger bei Blackstreet und Mitglied bei Guy) produzierten eine zeichensetzende Scheibe, die wie weitere  Alben Multiplatin Status erreichten.
1992 schrieb, produzierte und veröffentlichte er unter seinem eigenen Label „Keia“ die Hit- Single „Freak Me“ der Gruppe Silk, worauf Produktionen wie Kut Klose („I Like“) folgten. 1995 & 1996 folgten Hits wie „Twisted“, „Just a Touch“ und „Nobody“, die bis heute zu seinen  größten Erfolgen zählen! 1997 veröffentlichte das legendäre Trio um Keith Sweat, Johnny Gill und Gerald Levert bekannt als  „LSG“ ihr Debut Album „Levert.Sweat.Gill“. Dieses erreichte durch Antrieb der Hit-Single „My Body“, Platin Status.
2003 wurde das zweite und letzte Album der Gruppe unter dem Namen „LSG2“ veröffentlicht. Weltweit verkaufte Keith Sweat über 15 Millionen Alben, gewann im Jahr 1997 den American  Music Award als „Favorite Male R&B/Soul Artist“ und wurde in die „Music Hall Of Fame“ aufgenommen.

ALBEN

1987 – MAKE IT LAST FOREVER (US: 3x Platin)
(I Want Her, Make It Last Forever, Something Just Ain’t Right, Don’t Stop Your Love)

1990 – I’LL GIVE ALL MY LOVE TO YOU (US: 2x Platin)
(„Make You Sweat“, „Merry Go Round“, „I’ll Give All My Love To You“, „Your Love“)

1991 – KEEP IT COMIN (US: Platin)
(„Keep it Comin“, „Why me Baby“ feat. LL Cool J, „I Want To Love You Down“)

1994 – GET UP ON IT (US: Platin)
(„How Do You Like It?“, „When I Give My Love“, „Get Up On It“)

1996 – KEITH SWEAT (US: 4x Platin)
(„Nobody“, „Twisted“)

1998 – STILL IN THE GAME (US: Platin)
(„Come and Get With Me“ feat. Snoop Dogg, „I’m Not Ready“)

2000 – DIDN’T SEE ME COMIN (US: Gold)
(„Things“ feat. Busta Rhymes & Rah Digga, „He Say She Say“ feat. T-Boz, „I’ll Trade (A Million
Bucks)“ feat. Lil‘ Mo, „Why U Treat Me So Cold“ feat. Lil Wayne)

2002 – REBIRTH
(„One On One“ feat. Lola Troy & Lade Bac)

2003 – LIVE

2008 – JUST ME
(„Somebody“ feat. Chris „F.L.O“ Conner, „Butterscotch“ feat. Athena Cage, „Love You Better“
feat. Keyshia Cole)

2010 – RIDIN SOLO („Test Drive“ feat. Joe)

2011 – TIL THE MORNING
(„Knew It All Along“ feat. Johnny Gill & Gerald Levert, „To the Middle“ feat. T-Pain, „My
Valentine“ feat. Coko of SWV)

Keith Sweat Tour 2013
Keith Sweat Tour 2013

Konzert-TERMINE:
22.09.2013 – Astra Kulturhaus, Berlin
23.09.2013 – Elysee Tanzpalast, Aachen
24.09.2013 – Cabaret Sauvage, Paris (F)
25.09.2013 – Gibson Club, Frankfurt
26.09.2013 – Melkweg, Amsterdam (NL)
27.09.2013 – Indigo2, Greenwich (GB)
29.09.2013 – LKA Longhorn, Stuttgart
30.09.2013 – Backstage, München
01.10.2013 – Grosse Freiheit 36, Hamburg (mit Ryan Leslie & Bobby V.)
02.10.2013 – Turbinenhalle, Oberhausen (mit Bobby V.)

Tickets an allen bekannten VVK-Stellen und unter www.OUT4FAME.de/tickets

1 Trackback / Pingback

  1. Keith Sweat, Horace Brown und Keith Tynes am Sonntag in Berlin | rap2soul

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.