Macklemore & Ryan Lewis auf #3 der deutschen Charts

Diese Woche müssen Macklemore & Ryan Lewis feat. Ray Dalton einen Platz abgeben, aber damit ist „Can’t Hold Us“ immerhin noch in den Top 3 der deutschen Single-Charts vertreten. Diese Woche zeigt sich übrigens, was für eine Hilfe es für Künstler sein kann, wenn ihre Songs in Werbespots vorkommen. 

Neben „Can’t Hold Us“, mit dem Microsoft für seinen Webmailer Outlook.com wirbt, sind noch zwei weitere Top-5-Hits in den deutschen Single-Charts Lieder, die aus Werbeclips bekannt sind. „Radioactive“ von Imagine Dragons kennt Ihr – selbst wenn es keine Black Music ist – vermutlich aus dem Trailer zum Game „Assasin’s Creed 3“. Und den Vodafone-Werbespot mit „Safe and Sound“ von Capital Cities habt Ihr bestimmt ebenfalls schon mal gesehen.

Über die Entwicklung in den deutschen Charts schreibt media control in der wöchentlichen Presseinfo:

>>Langlebig, laut, legendär: Auf wenige Rockgruppen treffen diese Attribute wohl so zu wie auf Deep Purple. Zwar ist aus der Urbesetzung von 1968 nur noch Schlagzeuger Ian Paice übrig geblieben, aber der lässt’s gemeinsam mit seinen Bandmitgliedern krachen wie eh und je. Ihr neuester Streich „Now What?!“ schießt in den media control Album-Charts von null auf eins und beschert den Engländern hierzulande die siebte Nummer-eins-Platte ihrer Karriere.

HIM waren seit ihrem „Razorblade Romance“-Durchbruch immer für eine Top-Five-Platzierung gut und finden sich auch dieses Mal an prominenter Stelle ein. Ihr ursprünglich als Akustik-Album geplantes und nachträglich um Rock- und Metalelemente ausgebautes „Tears On Tape“ kommt auf der Zwei unter. Volbeat schalten einen Gang höher und schnellen mit „Outlaw Gentleman & Shady Ladies“ noch einmal von fünf auf drei.

Schnurstraks auf der „Götterstrasse“ läuft Techno-Pionier WestBam entlang. Der DJ, der eigentlich Maximilian Lenz heißt, legt seit 30 Jahren in den Clubs der Welt auf und macht an zwölfter Stelle einen Heimatbesuch.

Von Kritikern und Metalfans gleichermaßen gelobt, gelten Orchid gemeinhin als die einzig wahren Erben von Black Sabbath – und das, obwohl sie mit „The Mouths Of Madness“ erst ihre zweite Studioscheibe vorweisen. Der Erfolg gibt ihnen trotzdem recht, und zwar auf Rang 18 der Hitliste.

Glasperlenspiel werden wohl „Nie vergessen“, wie ihr Song „Echt“ beim „Bundesvision Song Contest 2011“ einen hervorragenden vierten Platz einheimste. Bevor Carolin Niemczyk und Daniel Grunenberg ihre neue LP ins Rennen schicken, sondieren sie schon mal die Lage in den Single-Charts. Dort wartet Rang neun und der beste Neueinstieg auf sie.

Mit „Frühstück bei Stefanie“ haben die NDR-2-Redakteure Harald Wehmeier und Andreas Altenburg die Lacher auf ihrer Seite. Imbissbesitzerin Steffi, Ex-Postbeamter Ahlers, Opa Gehrke und Lebemann Udo Martens, die Protagonisten ihrer Radio-Comedy, verlassen ausnahmsweise ihr geliebtes Schlemmerbistro und verbreiten auf Platz 26 „Summerfeeling pur (Ich bin bräuner wie du)“.

An der Spitze vollzieht sich ein Führungswechsel: Der Vodafone-Song „Safe And Sound“ (Capital Cities) schnellt von sieben auf eins und verscheucht „Just Give Me A Reason“ von Pink feat. Nate Ruess auf die Zwei. Dritter im Bunde ist „Can’t Hold Us“ von Macklemore & Ryan Lewis feat. Ray Dalton, der eine Position nach unten rutscht.<<

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.