Mit Xatar im Knast

Xatar im Knast (Foto: Vice)
Xatar im Knast (Foto: Vice)

Giwar Hajabi aka Xatar und Labelchef von Alles Oder Nix Records hat zum ersten Mal als Kind einen Knast von innen gesehen. Mit seinen politisch aktiven Eltern auf der Flucht aus Iran landete er als kleines Kind im irakischen Gefängnis, bevor die ganze Familie von Ärzte ohne Grenzen rausgeholt und nach Europa gebracht wurde. Im Laufe der Jahre kamen noch der ein oder andere Haftbefehl (Verdacht auf Drogenhandel in London) bzw. Knastaufenthalt hinzu (z.B. in den USA, als er nur gegen Kaution freikam, nachdem er einem Playboybunny in Hefs Villa die Nase gebrochen hatte).

Zum Videointerview diesem Link folgen.

Sein großer Coup allerdings war der Überfall auf einen Goldtransporter, bei dem er 2009 mit Komplizen Gold im Wert von 1,8 Millionen Euro erbeutete. Danach setzte er sich nach Moskau ab und floh in den Irak, wo er schließlich inhaftiert und gefoltert wurde, bevor er an die deutschen Behörden ausgeliefert wurde.

Xatar im Knast (Foto: Vice)
Xatar im Knast (Foto: Vice)

Da bereits genug über den Raubüberfall berichtet wurde, konzentrierten wir uns bei unserem Gespräch mit Xatar auf die Fortschritte seiner Resozialisierung.

Mittlerweile verbüßt er in der JVA Rheinbach eine achtjährige Haftstrafe und befindet sich aktuell im AGT-Teil des Gefängnisses. AGT steht für Anti-Gewalt-Training und bedeutet, dass in diesem Bereich aktiv an der Resozialisierung von Gewalttätern gearbeitet wird. Neben Gruppentherapie und einem geregelten Tagesablauf mit Arbeit, wird hier auch Giwars Engagement bei Alles Oder Nix unterstützt.

Xatar im Knast (Foto: Vice)
Xatar im Knast (Foto: Vice)

Und jetzt teilte uns Vice mit: Wir waren das erste Kamerateam welches mit Noisey Giwar in der JVA besuchen durfte, um mit ihm über seinen Alltag im Knast und darüber, was sich mittlerweile bei ihm verändert hat, zu sprechen. (Quelle: Vice)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.