Deutschrap dominiert die Charts

rap2soul Box ThemaEin Blick auf die deutschen Charts verdeutlicht zwei Dinge: Deutschrap ist ausgesprochen gefragt. Deutschrap ist inzwischen ausgesprochen vielseitig.

Während Cro mit seinem neuesten Track „Traum“ die deutschen Single-Charts anführt, steht Kollegah in den Album-Charts mit „King“ an der Spitze. Beide haben sie diese Woche Rekordmarken gesetzt. Dabei könnte ihr Stil unterschiedlicher kaum sein. Das ist für Fan deutscher Rap-Musik vielleicht die beste Nachricht: Es gibt derzeit keinen bestimmten Stil, bei dem alle mitmachen, sondern eine enorme Vielfalt.

Über die Entwicklung in den deutschen Charts berichtet GfK Entertainment in der wöchentlichen Presseinfo:

>>Deutscher Rap ist unaufhaltsam. Im Sturm erobert Kollegah den Thron der offiziellen deutschen Album-Charts, ermittelt von GfK Entertainment. Als „King“ macht er seinem Namen alle Ehre und regiert über die Hitliste. Nach „Jung, Brutal, Gutaussehend 2“, das er gemeinsam mit Farid Bang aufnahm, ist es Kollegahs zweites Nummer-eins-Album.

Michael Jackson-Fans werden auch fünf Jahre nach seinem Tod mit frischem Material versorgt. Acht neue Songs sind auf „Xscape“ zusammengestellt und finden den Weg zu Platz zwei. Hinter die beiden männlichen Künstler hält Helene Fischer ihr „Farbenspiel“ am Laufen.

Gesund, glücklich und wieder voll da ist Anastacia. Die Sängerin hat ihre erste eigene LP seit fünfeinhalb Jahren im Gepäck und stellt „Resurrection“ auf der Fünf ab. Dahinter gehen The Black Keys mit „Turn Blue“ ins Rennen.

Auch die Single-Charts stehen unter dem Einfluss von deutscher Rapmusik. Pandamasken-Träger Cro lebt seinen „Traum“ an der Spitze aus und hält die Konkurrenz auf Abstand. Andreas Bourani bleibt „Auf uns“ an der zweiten Stelle.

Beim „Eurovision Song Contest“ mussten sie mit Rang zwei Vorlieb nehmen. In der Single-Histliste sind The Common Linnets die höchstplatzierten „ESC“-Teilnehmer der Woche. „Calm After The Storm“ sichert sich zum Auftakt Bronze. Siegerin Conchita Wurst ist mit „Rise Like A Phoenix“ auf fünf dabei.

Ed Sheeran trat live beim Finale von „Germany’s Next Topmodel“ auf und präsentierte seine neue Single. „Sing“ wurde von Pharrell Williams produziert und schafft es auf Position sieben.<<

1 Trackback / Pingback

  1. Eunique – „GIFT“ | rap2soul

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.