Dilated Peoples – Directors Of Photography

Manche Dinge wirken manchmal wie ein kleines Wunder, das neue Album der Dilated Peoples gehört sicher auch dazu. Evidence, Rakaa und DJ Babu haben uns bereits vier umjubelte und viel gelobte Alben geschenkt. Sie sind um die Welt gereist und haben intensive Touren hingelegt. Sie feierten ihre Erfolge nicht nur als Band, sondern auch als Solokünstler. Und jetzt? Jetzt ist auf einmal ein neues Album der Dilated Peoples da. Es trägt den vielversprechenden Titerl „Directors Of Photography“. Und es ist ein kleines Wunder.

Die Band hat eine achtjährige Pause hinter sich, das ist die Zeit, die seit ihrem letzten Album vergangen ist. Die Band ist in der Abwesenheit zusammen gewachsen und bringt nun ein Album, das zeigt wie die Chemie zwischen ihren Mitgliedern stimmt und wie die individuellen Stärken von jedem einzelnen in der Gruppe zu einem ausgewogenen ganzen wachsen.

Dilated Peoples (Foto: Promo 2014)
Dilated Peoples (Foto: Promo 2014)

Mit Intros und Interludes enthält das neue Album insgesamt 16 Tracks. Es ist ein Hip Hop Album aus einem Wurf. Es dreht die Zeit zurück und geht voran. Es ist ein Genuß die Dilated Peoples wieder zu hören.
Gleich für die erste Single-Auskopplung konnten sie den legendären DJ Premier gewinnen, der in seiner Zeit mit Guru große Erfolge als Gang Starr feierte. „Good As Gone“ ist einfach ein wunderbares Stück Rap-Musik geworden.

Viele Bands aus der Mitte der 1990er Jahre sind von der Bildfläche verschwunden, die Dilated Peoples auf keinen Fall, was ist ihr Geheimnis? Finden wir die Antworten in dem Stück „Cut My Teeth“? Dieser Titel beschäftigt sich mit den Gründungsjahren der Formation und stellt so schon ein Stück Zeitgeschichte dar.

Sicher gilt Hollywood und damit L.A. Als die Welthauptstadt des Entertainments, in „Show Me The Way“ mit Gaststar Aloe Blacc geht es um das Leben in der kalifornischen Metropole während „Century Of The Self“ die Schattenseiten des Business aufzeigt. Profit um jeden Preis unter Ausnutzung von Menschen.

In der zweiten Hälfte der 1990er Jahre als Duo gestartet vervollständigte DJ Babu das Trio und führte es zu großen Erfolgen als Live-Formation. Ihre vier Alben bisher erschienen alle bei Capitol Records. „The Platform“ (2000), „Expansion Team“ (2001), „Neighborhood Watch“ (2004) und 2006 noch „20/20“. Nun ist man bei Expansion Team / Rhymesayer Entertainment und hat im Jahr 2014 endlich Album fünf am Start: „Directors Of Photography“.

Es wäre noch viel über dieses gelungene Rap-Album zu sagen, wir schließen diese Vorstellung aber mit den Worten von DJ Babu: „This LP is very full circle of us.“

Das Album wurde für die Bestenliste 4-2014 des Preis der Deutschen Schallplattenkritik nominiert und steht auf der Longlist. mehr

Bitte auch unsere zweite Review zu diesem Album beachten! mehr

Künstler: Dilated Peoples | Album: Directors Of Photography | Label: Rhymesayers Entertainment / ADA / Warner | VÖ: 15. August 2014 (MP3 / CD) | Album des Monats Oktober 2014

Über Jörg Wachsmuth 659 Artikel
Jörg Wachsmuth gehört zu den beiden Gründern von rap2soul. Er ist Chefredakteur des Portals. Wachsmuth gehörte zur OffAir-Crew von Kiss FM Berlin, war von 1994 bis 2005 Moderator und Redakteur bei Radio Jam FM und ist aktuell Moderator von Radio BHeins in Potsdam. Der ausgebildete PR-Berater und Journalist ist auch Mitglied der Jury 25 "Soul, R&B und Hip Hop" beim Preis der deutschen Schallplattenkritik e.V.

3 Trackbacks / Pingbacks

  1. CD-Kritik / Review: Dilated Peoples - „Directors Of Photography“ | neues Album | Vorstellung / Besprechung | CD / MP3 | Hip Hop / Rap (CD-Tipp) | Album des Monats Oktober 2014 | rap2soul
  2. Neues Video: Dilated Peoples “Show Me The Way” feat. Aloe Blacc | rap2soul
  3. rap2soul Award: “Album des Jahres 2014″ geht an Al Jarreau | rap2soul

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.