Goldene Kamera: Kool & the Gang bekommen Preis für Lebenswerk

Ihr mögt Soul, Funk und Disco Sound? Dann seid Ihr vielleicht auch Fans einer gewissen Band aus Youngstown, Ohio. Nicht nur zur Blütezeit dieser Black-Musik-Stile waren Kool & the Gang eine der wichtigsten Gruppen, die solche Musik in die Charts führten. Es gibt sie immer noch!

Die 1969 gegründete Band bekommt dieses Wochenende eine „Goldene Kamera“ verliehen: für ihr Lebenswerk. Die Preisverleihung findet bei einer Gala in Berlin statt, die am Samstag ab 20:15 Uhr live im ZDF übertragen wird.

In der Pressemitteilung heißt es dazu:

>>Kool & the Gang gehören mit mehr als 70 Millionen verkaufter Alben, 31 Gold- und Platinauszeichnungen sowie einmal Doppel-Platin zu den erfolgreichsten Bands der Welt. An den „funky“ Sounds der Brüder Robert und Ronald Bell kommt auch heute – nach fast 50 Jahren Bandgeschichte – keine Disko oder Party vorbei.

Die beiden Brüder kommen Anfang der 50er Jahre in Ohio (USA), der Wiege des Funk, zur Welt. Bald darauf ziehen sie mit ihrer Mutter in die Nähe New Yorks. Robert, der ältere, ist dort schon bald Mitglied einer echten Gang. „Ich hing mit den anderen Jungs in der Nachbarschaft ab und nannte mich ‚Kool‘ mit K. Da war ich elf. Da ahnte ich noch nicht, dass daraus mal ‚Kool & the Gang‘ werden würde“, so Robert „Kool“ Bell.

Die Band entsteht 1969 aus einer Jazzcombo. Der große Durchbruch kommt Ende der 70er Jahre, als Kool & the Gang die Charts erobern. Zu ihren Hits „Ladies Night“, „Get Down On It“, „Fresh“ oder „Celebration“ stürmen Menschen auf der ganzen Welt die Tanzflächen. 25 Mal wanderten ihre Singles in die Top 10. Der Disko-Funk war geboren – und lebt bis heute! Ihre Erfolge wurden bereits mit zwei Grammys und sieben American Music Awards ausgezeichnet.

Auch als Produzenten abseits der Bühne haben sich die Bell-Brüder einen Namen gemacht. Ihre musikalischen Beiträge zu den Blockbustern „Saturday Night Fever“ und „Pulp Fiction“ werden zu Ohrwürmern. Keine Band wurde bislang mehr gecovert – Künstler wie Puff Daddy oder Will Smith haben die Evergreens neu aufgenommen.

„Kool & the Gang haben ihr ganz eigenes musikalisches Erkennungsmerkmal geschaffen – den souligen Disko-Funk mit Trompetensound. Sie haben die Musikbranche über drei Generationen lang beeinflusst und ganz entscheidend geprägt“, sagt die HÖRZU. Kool & the Gang erhalten deshalb die GOLDENE KAMERA für das „Lebenswerk Musik“.

Das alles aber hält die „koole Gang“ nicht davon ab, weiterhin mehr als hundert Konzerte im Jahr auf der ganzen Welt zu spielen – gerade erst sind sie aus Japan zurückgekommen.

Die 49. Verleihung der GOLDENEN KAMERA von HÖRZU findet am Samstag, den 1. Februar 2014, erstmals im Hangar 6 und 7 des ehemaligen Flughafens Tempelhof in Berlin statt. Das ZDF überträgt die von Michelle Hunziker und Hape Kerkeling moderierte Gala live ab 20:15 Uhr.<<

 

1 Kommentar

  1. Kool & The Gang bekommen einen Preis für ihr Lebenswerk. Das ist berechtigt und erfreulich. Leider wurde die Verleihung entwertet, indem Howard Carpendale als Laudator ausgewählt wurde. Doch damit nicht genug des Schlechten: seine Laudatio war miserabel! Bitte beim nächsten Preis keinen Schlagersänger eine Funkband lobpreisen lassen. Schlimm genug, dass Lionel Richie bereits neben Andrea Berg stehen musste und das Eric Benèt mit Yvone Catterfeld gearbeitet hat.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.