Mr. Probz gut in den Charts platziert

Niederländische Rapper sind nicht oft in den deutschen Charts zu finden. Derzeit belegt allerdings ein solcher einen der vorderen Plätze der deutschen Single-Charts. Und die meisten Zuhörer, werden das gar nicht merken.

Das liegt gar nicht mal daran, dass in Deutschland der Remix des DJs Robin Schulz veröffentlicht wurde, der Song ist auch im Original nicht wirklich ein Rap-Song. Mr. Probz kann allerdings auch ganz anders – also nicht so relaxt und sanft.  Das beweist sein Album „In Treatment“. Das Original von „Waves“ wollen wir Euch dennoch ans Herz legen.

Die Entwicklung in den deutschen Charts fasst GfK Entertainment in der wöchentlichen Pressemitteilung so zusammen:

>>Die Toten Hosen „Krach der Republik“Wie krönt man die wohl größte und aufwändigste Tournee der Bandgeschichte? Man widmet ihr gleich zwei Abschlusskonzerte in Düsseldorf, zeichnet das Tour-Finale auf und kombiniert es mit der letzten Live-LP „Der Krach der Republik“. Den Toten Hosen gelingt damit der Re-Entry auf Platz eins der offiziellen deutschen Album-Charts, ermittelt von GfK Entertainment. Dem gesamten Tour-Erlebnis steht nun nichts mehr im Wege.

Nach seinem Sieg bei „The Voice of Germany“ verschwand Andreas Kümmert kurzzeitig von der Bildfläche. Jetzt ist die Zeit reif für den 27-Jährigen, der zwölf neue Songs im Gepäck hat. „Here I Am“ schreit er von Rang drei der Hitliste.

Gerade in den Charts angekommen, verabschieden sich Bela B. & Smokestack Lightnin‘ schon wieder. „Bye“ heißt der Longplayer des Ärzte-Drummers, den er auf Position fünf abstellt.

Die freien Plätze der Top Five gehen an Helene Fischer und Unheilig. „Farbenspiel“ und „Best Of 1999 – 2014“ rangieren auf zwei und vier.

Bei den Singles lässt der höchste Neueinsteiger etwas auf sich warten. Für „Kanax in Moskau“ holte sich KC Rebell Unterstützung von Farid Bang. Gemeinsam mischen sie auf der 32 mit. Sechs Stellen dahinter erzählt Anastacia „Stupid Little Things“.

Eine Ruhepause legen die Top-Interpeten. Clean Bandit feat. Jess Glynne („Rather Be“) beherrschen das Feld vor Mr. Probz („Waves (Robin Schulz Remix)“) und Pharrell Williams („Happy“).<<

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.