Neues Video: Ebru MusiQ – I´am Bad

EbRu MusiQ (Foto: Promotion)
EbRu MusiQ (Foto: Promotion)

In ihrer Wahlheimat USA hat sich Ebru MusiQ längst den Ruf als „European Sensation“, die europäische Sensation, gesichert. Jetzt veröffentlicht die „Best New-Comer Award“-Siegerin ihre sehnsüchtig und langerwartete neue Hit-Single „I´am Bad“. Fans aus der ganzen Welt mussten drei Jahre lang auf ihr Debüt warten. „I´am Bad“ wurde bei Ambience Production in Atlanta im US-Bundesstaat Georgia aufgenommen.

Ebru MusiQ ist eine Weltbürgerin, seit über 5 Jahren lebt sie in Atlanta, zuvor hatte die gebürtige Stuttgarterin mehrere Jahre in Berlin gelebt, sie war u.a. auch für das Black Music Portal rap2soul als Redakteurin tätig. Bereits damals feierte sie musikalische Erfolge in der Türkei, trat auch regelmäßig in den Clubs von Istanbul und Bodrum auf.

Es war die Flavor Unit Company von Hip Hop-Ikone Queen Latifah, die die türkische Schönheit nach Amerika holte, nachdem man sie auf dem Social-Media-Network MySpace entdeckt hatte. Nach einem Wechsel im Management, nicht erfüllten Vereinbarungen und unvollendeten Produktionen übernahm Ebru ihr Management wieder in die eigenen Hände.

Ebru MusiQ (Foto: Promo)
Ebru MusiQ (Foto: Promo)

Die Veröffentlichung der neuen Smash-Single „I´am Bad“ ist ein Dankeschön an all ihre Fans, die Ebru MusiQ seit den ersten Tagen begleiten.

Derzeit ist Ebru wieder im Studio um ihre neue EP aufzunehmen, bei der sie mit dem bei Red Zones und Capitol Records gesignten Produzent und Rapper K-major und KCamps Super-Produzent Nash Beat zusammenarbeitet. Ihren Fans verspricht Ebru schon jetzt, dass die EP eine Urban-Touch besitzen wird und eher früher als später auf den besten Radiostationen und in den Clubs rotieren wird.

Es wird sich also bewahrheiten, was Manager Chaka Zulu of DTP einst über sie sagte: „Ebru has everything to be the next big thing. [Ebru bringt alles mit, um der nächste große Star zu werden]

Das heiße Video zur Single „I´am Bad“ zeigt eine erotisch und verführerisch tanzende Ebru, ein wahrlich böses Mädchen. Es wurde von Yolande Gerald gefilmt, Choreograph ist Sean Bankhead. Das Video kann auf YouTube gesehen werden.

Über Jörg Wachsmuth 633 Artikel
Jörg Wachsmuth gehört zu den beiden Gründern von rap2soul. Er ist Chefredakteur des Portals. Wachsmuth gehörte zur OffAir-Crew von Kiss FM Berlin, war von 1994 bis 2005 Moderator und Redakteur bei Radio Jam FM und später als Moderator von Radio BHeins in Potsdam (2015 - 2018). Aktuell ist er Chef und Morgenmoderator bei PELI ONE - Dein neues Urban Music Radio. Der ausgebildete PR-Berater und Journalist ist auch Mitglied der Jury 25 "Soul, R&B und Hip Hop" beim Preis der deutschen Schallplattenkritik e.V.

1 Trackback / Pingback

  1. CD-Kritik / Review: Bahar Kizil – Bullets of Love| neues Album | Vorstellung / Besprechung |CD / MP3| Soul / RnB | Album des Monats April 2015 | rap2soul

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Diese DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld. Dieses Formular speichert den von Dir angegebenen Namen (Du kannst anstelle Deines echten Namens gerne ein Pseudonym verwenden!), die E-Mail-Adresse sowie den Inhalt (Deinen Kommentartext), damit wir den Überblick über auf dieser Website veröffentlichte Kommentare behalten. Für detaillierte Informationen, wo, wie und warum wir deine Daten speichern, wirf bitte einen Blick in unsere Datenschutzerklärung.