TGT (Tyrese, Ginuwine, Tank) – Three Kings

 Wie einst bei LSG die Herren Gerald Levert, Keith Sweat und Johnny Gill mit zwei erfolgreichen Alben „Levert. Sweat. Gill.“ 1997 und „LSG2“ 2003 ist heute TGT. Hinter TGT stehen die drei R&B-Künstler Tyrese, Ginuwine und Tank. Mit dem Album „Three Kings“ sind sie als die Super-Gruppe des RnB 20013 auf den Markt gekommen.

Alle drei Profis, Tyrese war sogar „Best Man“ bei Ginuwines Hochzeit, brauchten doch von der Gruppengründung 2007 bis zum ersten Album 2013 gute sechs Jahre. Der Grund waren die unterschiedlichen Labels bei denen die drei unter Vertrag waren. 2007 wollten sie auf Tour, gemeinsam mit Avant. Der hätte Nummer vier im Bunde der Band werden können. Daraus wurde nichts, Tourplkäne verschoben sich. Auch das Album. Am 21. August 2008 schrieb Ginuwine auf seinem MySpace-Blog, dass es zurzeit kein gemeinsames TGT Album geben wird. Fünf Jahre später war TGT dann bei Atlantic unter Vertag und konnte am 20. August 2013 das Album „Three Kings“ dort veröffentlichen.

Das Album ist gut gemacht. Es ist sogar ein sehr gutes R&B-Album. Aber es fehlt der große Wurf. Das Muster der Songs ist solide von hoher Qualität, aber alles im Slow- und Uptempo-Bereich.

Die erste Single „Sex Never Felt Better“ schaffte nur Platz 13 in den US Adult Charts, die Nachfolgesingle „I Need“ erreichte immerhin Platz 5 in denselben Charts. Immerhin in den US R&B-Charts durfte es die Nummer 1 werden.

Der internationale Erfolg blieb bisher aus. Vielleicht kommt er jetzt. Am 30. März 2014 sind die drei in Berlin, spielen live in der C-Halle ihr einziges Deutschlandkonzert. Ein Auftritt im Mannheimer-Raum würde ihnen sicher auch gut tun.


TGT (Tyrese, Ginuwine & Tank) – I Need… von RnbFlavaDotCom

Immerhin 17 Titel finden sich auf dem Longplayer. Es ist in erster Linie Love-Sound, aber das ist trotzdem großer R&B. Und damit kommen wir zu LSG zurück, TGT steht in der Tradition dieser ersten Super-Formation des R´n´B. Ein sehr schönes Album.

Künstler: TGT | Album: Three Kings | Label: Atlantic Records | VÖ: 20. August 2013 / 11. November 2013 

Über Jörg Wachsmuth 758 Artikel
Jörg Wachsmuth gehört zu den beiden Gründern von rap2soul. Er ist Chefredakteur des Portals. Wachsmuth gehörte zur OffAir-Crew von Kiss FM Berlin, war von 1994 bis 2005 Moderator und Redakteur bei Radio Jam FM und ist aktuell Moderator von Radio BHeins in Potsdam. Der ausgebildete PR-Berater und Journalist ist auch Mitglied der Jury 25 "Soul, R&B und Hip Hop" beim Preis der deutschen Schallplattenkritik e.V.

1 Trackback / Pingback

  1. R. Kelly scheint ein Dämon zu sein und ich wollte es nicht wahrhaben… | Kommentar | rap2soul

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.