Various Artists „Step inside my soul“

Braucht es im Jahr 2014 noch einen weiteren Sampler in Sachen Soul? Eindeutiges „JA“ im Fall dieser Veröffentlichung von Delta Music, die mit „Rare 70s and Modern Soul“ unterschrieben ist. Und Tracks beinhaltet, die zwischen 1972 und 1980 von Polydor in den USA lizensiert wurden. Die Plattenfirma nutzte damals auch die Aufnahmen kleinerer Firmen und unabhängiger Produzenten, die es nur im Ausnahmefall zu überregionalen Hits schafften. Das sagt natürlich nichts über die Qualität der 18 Songs aus, die neben Soul auch Funk, Discosound und Blaxploitation anreißen. Einige der Künstler werden selbst in gut informierten Kennerkreisen Neuland sein. So zeigte sich beim Youtube-Check, welche der gekoppelten Songs bereits verfügbar waren, dass J.J. Williams mit „Love market“ zwar seit vier Jahren im Internet hörbar, aber seit 2010 nur rund 800 Mal entdeckt wurde.

Hochwertiges Soulmaterial für Kenner und Digger

Späte Öffentlichkeit: von POLYDOR lizensierte Independet-Soul-Aufnahmen.
Späte Öffentlichkeit: von POLYDOR lizensierte Independet-Soul-Aufnahmen.

Insofern wurden mit der Kopplung durch Delta Music Schätze gehoben, die jedoch in erster Linie für den überdurchschnittlich interessierten Black Music-Nerd bzw. Groove Digger gedacht sind. Mit dem eher bekannten „Say you will“ von Mojoba eröffnet die CD; einem Song aus dem Jahr 1977, der ein wenig an „I’ll be around“ der Detroit Spinners erinnert. Es folgt das Stück, welches dem Sampler den Titel gibt: ein Stomper der von Willy Hutch produzierten The Reason Why aus dem gleichen Jahr. Der fast schon in größeren Zirkeln kursierende Track „Stay with me“ von Crystal Clear schließt sich nahtlos an. Zu den geläufigeren Künstlernamen zählen Creative Source (hier mit „Pass the feeling on“) und Moorish Vanguard (vertreten mit „Sunshine of your love“) sowie Enchantment mit „Call on me“ und Debbie Taylor („I’ve learned to do without you“), die auch nach ihrer Lizensierung durch Polydor noch mit Erfolgen für Aufmerksamkeit sorgen konnten.

Fakten auf Englisch

Zu allen Künstlern bzw. Beiträgen lassen sich die Entstehungsgeschichten im Beiheft nachlesen. Allerdings ist das Booklet nur in englischer Sprache. Hier könnten sich die Macher von Delta Music ein Beispiel am Münchner Label Trikont nehmen, das ähnlich herausragende Sampler kompiliert, die Informationen dazu jedoch immer zweisprachig abgedruckt hat. Dieser kleine Makel stört natürlich wenig beim Genuss der überaus seltenen Soulstücke, die in jedem Fall völlig zu Unrecht nicht in den weltweiten Hitlisten notiert waren.

VÖ: 28.3.2014

Mehr Informationen: www.cree-records.com, www.bear-family.de

Künstler: Various  | Album: Step Inside My Soul-Rare ’70s and Modern Soul | Label: Cree Records (Bear Family Records) | VÖ: 14. März 2014 (MP3 / CD / Vinyl) | Album des Monats August 2014

Über Torsten Fuchs 523 Artikel
Torsten Fuchs ist ein Experte der Black Music und bereits früh als Redakteur zu rap2soul gekommen. Torsten schreibt CD-Kritiken für mehrere Magazine. Als Moderator war er für JAM FM tätig, zuvor war er auch bereits bei Radio PSR und als Showhost bei MDR Sputnik. Torsten Fuchs ist Mitglied beim Preis der Deutschen Schallplattenkritik e.V. in der Jury für "Hip Hop, Soul, R&B".

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. Album des Jahres 2014 | Gewinnspiel - Soul / R&B / Hip Hop / Rap (CD-Reviews) | rap2soul
  2. rap2soul Award: “Album des Jahres 2014″ geht an Al Jarreau | rap2soul

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.