rap2soul.de und Kontext präsentieren: The Egyptian Lover in Wiesbaden

egyptianflyerweb-427x600Eine Legende des E-Funk kommt für ein einziges Konzert nach Deutschland. The Egyptian Lover, der den Hiphop so geprägt hat wie Afrika Bambaataa & The Soul Sonic Force mit „Looking for the perfect beat“, ist am 7. März 2015 in Wiesbaden live zu erleben – der Auftritt wird Euch präsentiert vom Black Music-Portal rap2soul.de und Kontext, dem Zentrum für urbane Kultur in Wiesbaden.

Hits wie „Egypt, Egypt“ und „Dubb girls“ waren wegweisend für den Electro Funk, ganze Heerscharen von B Boys weltweit bewegten sich ruckhaft wie ein Roboter zu diesen funky beats. Vermutlich hätte es Dr. Dre’s frühen Maxi-Hit „Surgery“ mit der Wold Class Wreckin Cru ohne den Einfluss des im Vorjahr erschienen „Egypt, Egypt“ so nicht gegeben. Ganz zu schweigen von späteren Spielarten wie Miami Bass und Booty (Shakin‘) Music. Der Produzent, DJ und Rapper hat schon Westcoast-Hiphop gemacht, als die Einteilung in East-, West- und No Coast noch gar nicht erfunden war. Sein Stil wurde oft kopiert, teilweise in Perfektion wie von der deutschen E-Funk-Crew Dynamik Bass System.

 

Jetzt ist endlich Zeit für das Original. Nachdem der Amerikaner in Dublin, Amsterdam, Brüssel und Wien aufgetreten ist, hat nun die deutsche Hiphop-Gemeinde eine seltene Chance, diesen einflussreichen Meister der 808 live zu erleben. Unterstützt wird er am 7. März 2015 in Wiesbaden von Funkmaster Ozone, DJ Double Dee und der Funky Cosmic Crew mit ihren bekannten Tänzern Fresh NC und Poppin Hood. Während die Vorbereitungen auf Hochtouren laufen, sprach rap2soul.de mit Manuel Gerullis von Kontext Wiesbaden:

Hiphop mit Bildungsauftrag: Manuel Gerullis von Kontext Wiesbaden.
Hiphop mit Bildungsauftrag: Manuel Gerullis von Kontext Wiesbaden.

 

Torsten Fuchs: Manuel, The Egyptian Lover ist nicht gerade häufig in der Gegend, in Deutschland ist es sein einziger Auftritt. Was hat Euch bewogen, den Künstler nach Wiesbaden zu holen?

Manuel Gerullis: Seit 2010 bauen wir in Wiesbaden das Kontext, Zentrum für urbane Kultur, auf. Nachdem wir uns im Dezember 2014 erstmalig an einen größeren Act gewagt haben, Afrika Bambaataa, und das ein Riesenerfolg war, kam uns die Idee, eine Reihe unter dem Motto „Know Your History“ ins Leben zu rufen. Ich persönlich bin ein Old-Schooler der Hip-Hop-Kultur und finde es bedenklich, wenn Kids, die sagen, sie seien Hip-Hop, die Wurzeln und die Ikonen der Kultur nicht mehr kennen. Egyptian Lover ist so eine Ikone als früher Vogel des Electro-Funk der Westküste.

Torsten Fuchs: Ihr seid ein Verein, wer seid Ihr und um was geht es Euch bei der Vereinsarbeit?

Manuel Gerullis: Wir sind ein Verein zur Förderung der urbanen Kultur. Neben Projekten im Bereich Graffiti veranstalten wir Partys in den Bereichen Rap und DJing. Es gibt bei uns am Haus eine Graffiti-Wall und wir bieten auch Breakdance-Kurse. Unser Ziel ist es, jungen Menschen das kreative und völkerverbindende Potential der Hip-Hop-Kultur nahe zu bringen und so die Bewegung zu stärken.

Torsten Fuchs: Was macht ein Verein im Idealfall besser als ein normaler Konzertveranstalter?

Manuel Gerullis: Der wesentliche Unterschied dürfte darin liegen, dass ein normaler Konzertveranstalter primär kommerziell motiviert sein dürfte, während wir primär ideell motiviert sind. Ich denke, beides hat Vor- und Nachteile.

Torsten Fuchs: Eure Stadt kommt ganz gut weg bei Auftritten von Black Music Artists, Boyz II Men, Joe und Kool & The Gang waren in der letzten Zeit in Wiesbaden. Wo setzt Ihr da an oder wollt Ihr Euch bewusst abheben?

Manuel Gerullis: Generell denke ich, nicht alles, was kommerziell erfolgreich ist, ist auch gut. Ich denke, dass wir mit unseren Bookings in Wiesbaden und Rhein-Main eine Sparte besetzen, die für rein kommerzielle Locations zu szenig ist.

Torsten Fuchs: Was habt Ihr in diesem Jahr noch so vor?

Manuel Gerullis: Im Augenblick sind wir am Abklären der letzten Details, um weitere namhafte Acts aus dem Rap-Business zu uns zu holen. Neben verschiedenen aufsteigenden Deutsch-Rappern wir Luk&Fil, Architekt, Veedel Kaztro und Johnny Rakete, etablierten Acts wie Morlockk Dilemma, Audio88 und anderen planen wir die Jungle Brothers, Jeru The Damaja und die Beatnuts, KRS1 und Necro zu uns zu holen. Außerdem sind wir in der Vorbereitung für das International Meeting Of Styles mit über 100 Graffiti-Künstlern aus der ganzen Welt.

Torsten Fuchs: Wir wünschen Euch viel Erfolg bei Euren zahlreichen Konzerten und freuen uns auf einen spannenden Abend mit der Inkarnation des Electro Funks, The Egyptian Lover.

Über Torsten Fuchs 516 Artikel
Torsten Fuchs ist ein Experte der Black Music und bereits früh als Redakteur zu rap2soul gekommen. Torsten schreibt CD-Kritiken für mehrere Magazine. Als Moderator war er für JAM FM tätig, zuvor war er auch bereits bei Radio PSR und als Showhost bei MDR Sputnik. Torsten Fuchs ist Mitglied beim Preis der Deutschen Schallplattenkritik e.V. in der Jury für "Hip Hop, Soul, R&B".

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. Egyptian Lover | Wolf Wilk
  2. The Finest: Die S.O.S. Band live beim Soulfood Festival Bremerhaven | rap2soul

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.