#IFA2016: Technics bringt Kult-Plattenspieler zurück

Technics Plattenspieler SL-1200 2016 (Foto: rap2soul)
Technics Plattenspieler SL-1200 2016 (Foto: rap2soul)

In den 1970er Jahren erfand Technics den Plattenspieler mit Direktantrieb. Zunächst waren die Radiosender begeistert, dann auch die DJs weltweit. Die MKs wurden zum Kult für ihre Zuverlässigkeit, sie zogen nicht nur in so manchen Rap-Song ein, sondern vor allem in die Clubs. Die Turntables drehten sich am besten mit Technics.

Technics Plattenspieler Klassiker 1970er (Foto: rap2soul)
Technics Plattenspieler Klassiker 1970er (Foto: rap2soul)

Bis heute sind sie die Standardplattenspieler in den Clubs, aber Technics stellte die Produktion ein. Die CD hatte einen Siegeszug. Die Schallplatte ging nicht unter, allein im Presswerk in Tschechien wurden 2015 rund 15 Millionen Platten produziert.

Jetzt, zur IFA2016, bringt Technics den Kult-Plattenspieler zurück. Der SL-1200 wurde zunächst als Limited Edition aufgelegt. Sven Väth oder auch Tomekk griffen ihr Exemplar ab. Nun startet die Serienproduktion.

Das Gerät ist überarbeitet. Das Gewicht stieg von 12 auf 18kg. Der Direktantrieb wurde verändert. Der Plattenteller ist hochwertiger. Der Pitchregler kann im Tempo verdoppelt werden mit einer 2x Taste geht es auf +/-16 statt nur 8. Auch 78 Umdrehungen schafft er nun, die Schellacks von Ur-Großvater können also auch gehört werden. Es gibt sogar ein USB-Anschluss unter dem Plattenteller an dem das Wort „Update“ steht.

Technics Plattenspieler Limited Edition 2015 (Foto: rap2soul)
Technics Plattenspieler Limited Edition 2015 (Foto: rap2soul)

Das Aussehen sonst ganz klassisch. Handarbeit garantiert Technics, täglich werden nur 6 Exemplare gefertigt. Soviel Innovation und Arbeit hat ihren Preis, der wurde verdreifacht und liegt nun bei 3.600 Euro. Mitbewerber können es günstiger, Direktantrieb mit 11 kg Gewicht sind dort für gute 300-500 Euro erhältlich. Dennoch ist der Technics hochwertiger Kult und schon jetzt gibt es eine lange Liste an Vorbestellungen.

Über Jörg Wachsmuth 775 Artikel
Jörg Wachsmuth gehört zu den beiden Gründern von rap2soul. Er ist Chefredakteur des Portals. Wachsmuth gehörte zur OffAir-Crew von Kiss FM Berlin, war von 1994 bis 2005 Moderator und Redakteur bei Radio Jam FM und später als Moderator von Radio BHeins in Potsdam (2015 - 2018). Aktuell ist er Chef und Morgenmoderator bei PELI ONE - Dein neues Urban Music Radio. Der ausgebildete PR-Berater und Journalist ist auch Mitglied der Jury 25 "Soul, R&B und Hip Hop" beim Preis der deutschen Schallplattenkritik e.V.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.