Various Artists „Battle Of The Year The Soundtrack 2015“

Die Dessauer Dominance-Label-Crew hatte ihren Jahresend-Überblick zum globalen Breakdance-Geschehen bereits Ende Oktober 2015 am Start. Was zunächst auffällt, ist der entschlossene Brückenbau nach Osteuropa.

Der nimmt ein Viertel der 20 Tracks für sich in Beschlag (zwei Beiträge aus Russland bzw. Weißrussland sowie drei aus Polen). Der wieder von Matthias Kretschmer kuratierte Sampler öffnet mit Dubstep, was seit dem Hype um Skrillex nicht unbedingt mutig ist: Kraddy, ebenfalls aus L.A., zündet für den Opener jedenfalls ein gewaltiges Bassfeuerwerk, dem mehrere Exklusiv-Aufnahmen der BOTY-Residenten DJ Nas’D, Esone, Fendaheads und Jay-Roc ‘N Jakebeatz folgen. Bemerkenswertes dann vor allem nach den ersten zehn Ziffern. Mit DJ Pilizhao aus Taiwan halten Steel Drums Einzug ins Battle-Geschehen: Sein „Kid of Steel“ ist nur konsequent und kreisschließend, denn Boogaloo war in New York schließlich vor Old-School-Breaks. An solchen orientierte sich auch der französische Gastbeitrag „Prime Time“ von Tape Loader & Phatt Rok Ski, einer der Höhepunkte der 2015er-BOTY-Ausgabe.

Teuflisch gut produzierter Electro Funk

DAS Highlight aber kommt von hier: EFK Force aus Deutschland bringt mit „You can’t stop me“ feat. Derfyl teuflisch gut produzierten Electro Funk und verteidigt damit den Rookie-Status, den die Force nach dem Jam „This bass is bionic“ inne hat. Es ist mehr als nur eine Randnotiz, dass im Jahr des Compton-Soundtrack-Vermächtnisses von Dr. Dre dessen frühe E-Funk-Phase noch immer Kreativität in der Next Generation freisetzt. Kurator Kretschmer, der vor zehn Jahren das „Bounce 87“ in der Leipziger Innenstadt führte, hat das aufmerksam beobachtet und die „8-0-motherfu**ing-8“ – wie sie The Egyptian Lover liebevoll nennt – bei seinem Soundtrack auch diesmal nicht vergessen.

Genre: Sampler / Breakdance / Battle Tracks

Label/Vertrieb: Dominance Records

VÖ:  24.10. 2015

 

Über Torsten Fuchs 515 Artikel
Torsten Fuchs ist ein Experte der Black Music und bereits früh als Redakteur zu rap2soul gekommen. Torsten schreibt CD-Kritiken für mehrere Magazine. Als Moderator war er für JAM FM tätig, zuvor war er auch bereits bei Radio PSR und als Showhost bei MDR Sputnik. Torsten Fuchs ist Mitglied beim Preis der Deutschen Schallplattenkritik e.V. in der Jury für "Hip Hop, Soul, R&B".

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.