Fanta 4 haben für Todesfall vorgesorgt

Die Fantastischen 4 live in Berlin 2016 (Foto: rap2soul)
Smudo – Die Fantastischen 4 live in Berlin 2016 (Foto: rap2soul)

Die Fantastischen Vier haben bereits frühzeitig für einen Todesfall in der Band vorgesorgt. Gegenüber der Zeit hat Smudo nun gesagt: „Wir haben am Anfang unserer Karriere eine Versicherung abgeschlossen: Wenn einer von uns stirbt und wir als Band nicht mehr machen können, würden die anderen jeweils eine Million Mark bekommen.“ Bereits einmal hatte er ernsthaft gefürchtet, dass der Fall eintreten ist: Es war im Dezember 2004 als Thomas D den Tsunami in Thailand nur knapp überlebte.

Fantastische 4 (Foto: Label/QTom)
Fantastische 4 (Foto: Label/QTom)

„Mir ging dauernd durch den Kopf: Was, wenn er nicht mehr ist? Was wäre mit der Band?“, so Smudo gegenüber „Der Zeit“. „Es war absurd: Der Gedanke, die Band nicht mehr zu haben, hat mich erleichtert, das wäre ein bisschen wie frei sein. Dem gegenüber stand der schmerzhafte Gedanke, dass ich es nicht akzeptabel fände, wenn Thomas tot wäre.“ Noch immer gibt es die Fanta 4 und Smudo, der inzwischen 49 Jahre alt ist, rappt noch immer mit seiner Band aus Stuttgart. Bei der Casting-Show „The Voice“ sass Smudo zusammen mit Fanta-Kollege Michi Beck in der Jury.

Über Jörg Wachsmuth 745 Artikel
Jörg Wachsmuth gehört zu den beiden Gründern von rap2soul. Er ist Chefredakteur des Portals. Wachsmuth gehörte zur OffAir-Crew von Kiss FM Berlin, war von 1994 bis 2005 Moderator und Redakteur bei Radio Jam FM und ist aktuell Moderator von Radio BHeins in Potsdam. Der ausgebildete PR-Berater und Journalist ist auch Mitglied der Jury 25 "Soul, R&B und Hip Hop" beim Preis der deutschen Schallplattenkritik e.V.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.