Black (Music) Monday: Incognito funkt in Offenbach

(c) Incognito

Wer gedacht hat, am Black Friday nach Thanksgiving ein Schnäppchen machen zu können, sollte sich das Angebot für den Montag (27. November 2017) ansehen. Das wird ein Black Monday, denn da hat das Rhein-Main-Gebiet gleich drei sehenswerte Konzerte für Freunde der schwarzen Musik im Ausgehkalender stehen. Wie kann sowas passieren?

Curtis Harding stellt im Zoom Club sein gerade erschienenes Album „Face your fear“ vor, das sich im stilistischen Spannungsfeld zwischen Curtis Mayfield und Anderson .Paak bewegt. Stamm-Deutschlandurlauber Gregory Porter widmet sich in der Alten Oper dem Great American Songbook, insbesondere dem großartigen Liedgut von Nat King Cole. Und das Capitol Offenbach wird von Bluey Maunick und seiner Band Incognito beheizt.

Es ist ein Abendangebot, das für New York City völlig normal ist, deutsche Soul- und Funkgourmets jedoch vor eine außerplanmäßige Zerreißprobe stellt. Eigentlich hat sich jeder Angehörige dieser Spezies an allen drei Eingängen dem Einlass vorzustellen, eine Empfehlung auszusprechen fällt schwer. Und dennoch schlägt das Pendel in Richtung Capitol aus.

Jede Note wie berechnet und trotzdem funky

Es liegt schlicht und einfach an den Musikern, welche die Ich-AG um Bluey Maunick am Montagabend (27. November) an ihrer Seite haben wird: Die legendäre Sängerin Maysa Leek ist nämlich mit auf Tour, ebenso Imaani, Tony Momrelle und Vanessa Haynes – alles große Namen im Genre und jeweils mit der Stimmgewalt eines ganzen Gospelchors ausgestattet. Und vielleicht gibt Maysa auch Kostproben aus ihrem diesjährigen Soloalbum „Love is a battlefield“ zum Besten, das auf Shanachie (im Vertrieb von In-Akustik) erschien und 2017 in der Longlist des Preises der deutschen Schallplattenkritik notierte.

Bluey ist bekannt dafür, seinen Bandmitgliedern Entfaltungsräume anzubieten, er hält seit fast vier Jahrzehnten sein loses Bandgefüge Incognito zusammen. „Always there“, „Don’t you worry ’bout a thing“ und „Still a friend of mine“ sind mittlerweile klassisches Hit-Gut. Über das im Sommer 2016 erschienene Album „In search of better days“ schrieb ich in meiner Rezension: „Jede Note wie berechnet, und trotzdem funky; jedes Blasinstrument, jede Textzeile passgenau wie tausendfach geprobt, dennoch nicht steril. Maysa Leak ist diesmal vierfach songverpflichtet, darunter für den eingängigsten: ’Racing through the bends’.“

Schusterjunge Bluey bleibt bei seinen Leisten, und das wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit in einen Black-Music-Monday voller Virtuosität und Spielfreude ausarten. Als Warm-up spielen die Lokalmatadoren Funky Style Coalition eigene Songs sowie Cover von Earth, Wind & Fire und Stevie Wonder.

 

Veranstalter:    PASS Events GmbH, pass-events.com

Location:          Capitol Offenbach

                             Kaiserstr. 106, 63065 Offenbach am Main

Termin:               Montag, 27. November 2017, 20.00 Uhr

Tickets:               Tickets ab 35,00 €:

Tel.:                      069/13 40 400

 frankfurtticket.de, ticketmaster.de

Über Torsten Fuchs 523 Artikel

Torsten Fuchs ist ein Experte der Black Music und bereits früh als Redakteur zu rap2soul gekommen. Torsten schreibt CD-Kritiken für mehrere Magazine. Als Moderator war er für JAM FM tätig, zuvor war er auch bereits bei Radio PSR und als Showhost bei MDR Sputnik. Torsten Fuchs ist Mitglied beim Preis der Deutschen Schallplattenkritik e.V. in der Jury für „Hip Hop, Soul, R&B“.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.