So wirken Tanz und Musik positiv auf die Gesundheit

rap2soul Box specialEgal ob Standardtänze, feuriger Tango, Flamenco im Alleingang oder HipHop und DanceForFans – wer regelmäßig tanzt, weiß es selbst: Musik und Bewegungen wirken positiv auf den Körper. Tanzt man nur ein paarmal pro Woche kann man sich den täglichen Gang zum Fitnessstudio sparen und bleibt genauso fit.

Außerdem darf man auch die soziale Komponente des Tanzens nicht unterschätzen: in der Regel tanzt man zu zweit, oft auch in der Gruppe. Der soziale Austausch, die non-verbale Kommunikation durch körperliche Bewegungen und die Nähe zu einem Tanzpartner wirken wohltuend für die Seele. So haben Forscher der Universität Tübingen herausgefunden, dass das Tanzen Depressionen, Stress, Zwangsverhalten und Ängste nachhaltig lindern und verringern kann, da durch die Bewegungen beim Tanzen das Glückhormon Serotonin im Körper ansteigt. Dieses Hormon baut Stresshormone ab und führt zu Entspannung und Wohlbefinden.

Nicht zuletzt muss man sich aber die stark positive Wirkung auf die körperliche Gesundheit vor Augen halten. Tanzen gehört zu den ältesten und intuitivsten Bewegungsformen der Menschheit. Schon kleinste Kinder kann man dabei beobachten, dass sie sich ohne Anleitung zur Musik rhythmisch bewegen. Tanzen ist in uns angelegt und gehört zu den natürlichsten Abläufen des Körpers. Durch die intuitiven Bewegungen wird die Gesundheit nachhaltig gefördert indem Ausdauer und Muskulatur sanft gefördert werden. So ist der Tanz auch für übergewichtige oder alte Menschen bestens geeignet um ohne starke Belastungen den BMI positiv zu verändern oder sich motorisch und sensorisch fit zu halten. Menschen mit Venenproblemen tanzen um Ihre Gefäße zu stabilisieren und besser zu durchbluten.

Grundsätzlich profitiert jeder Mensch vom Tanz: sich zur Musik zu bewegen fördert die Konzentration und das Leistungsvermögen, verbessert die Funktion der Muskelzellen und löst Verspannungen. Außerdem kann regelmäßiges Tanzen Haltungsschäden korrigieren und beugt Bandscheibenproblemen durch die Stabilisierung der Wirbelsäule vor. Und schließlich werden auch das Immunsystem und die körpereigenen Abwehrkräfte durch das Tanzen nachhaltig gestärkt, was gerade in der kalten Jahreszeit bestens hilft um Verbeugung gegen Erkältung und Grippe zu betreiben. Mit diesem Wissen besucht man doch den nächsten Tanzkurs umso lieber…

(Für diesen Gastartikel danken wir dem Autorenteam des Verbraucherportals dir-info.de.)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.